“Ab sofort bin ich im Ruhestand.” Matt Siegel von KISS 108 kündigt nach 41 Jahren

Er spielte bei seinem ergreifenden Abschied auf die jüngsten gesundheitlichen Probleme an.

“Das vergangene Jahr war ein bisschen hart für mich”, sagte Siegel bei seiner Ankündigung. „Ich hatte eine Gehirnoperation. Ich hatte einen gebrochenen Fuß. Ich fing an, im Radio ein bisschen mürrisch zu werden, was ich hasse, weil ich die Leute nur zum Lachen bringen möchte. Es ist mein Job, Leute zum Lachen zu bringen. Und ich habe das falsche Ziel erwischt, würdest du wohl sagen.

Seine Familienmitglieder halfen ihm, seinen Weg in den Ruhestand zu finden, sagte er.

„Ich bin aus einer Million Gründen ein Glückspilz, aber fünf davon sind eine großartige Frau und vier großartige Kinder“, sagte er. „Und meine erwachsene Frau und meine erwachsenen Kinder haben in den letzten Wochen mit mir gesprochen und mir geholfen, eine Entscheidung zu treffen.“

Siegel dankte seinen Kollegen am Sender sowie seinen Legionen treuer Zuhörer.

„Nicht in einer Million Jahren hätte ich jemals gedacht, dass ich die Anhängerschaft haben würde, die ich mit meinen albernen Witzen und albernen Interviews habe“, sagte er. “Ich mag dich.”

In einem Interview mit dem Globe nach der Ankündigung vom Dienstag wiederholte Siegel, dass er sich entschieden habe, in den Ruhestand zu gehen, weil die Arbeit „nicht mehr so ​​viel Spaß hätte machen sollen“. Besonders die letzten Jahre seien schwierig gewesen, sagt er.

“COVID hat zugeschlagen und alles verändert”, sagte Siegel, der in Florida telefonisch erreichbar war. „Meine Frau und ich sind schließlich hier geblieben, und es gab eine kleine Trennung zwischen mir und meinem Team, weil ich hier war und sie dort waren.“

Siegel gehörte zu einer schwindenden Zahl hochkarätiger Radiopersönlichkeiten, deren Einfluss in der Streaming-Ära etwas nachließ, da viele junge Hörer das freie Podcast-Format den restriktiveren Beschränkungen der Radiowerbung vorzogen.

Aber Lance Venta, Herausgeber von Radioinsight.com, einer führenden Fachzeitschrift der Branche, sagte am Dienstag per E-Mail, er glaube, dass einige Radiomoderatoren immer noch den gleichen breiten Einfluss ausüben könnten wie eine Persönlichkeit wie Siegel.

„Berührend und reichhaltig [on 98.5 FM] sind diese Show für Boston geworden“, schrieb Venta. „Ihre Quoten in den letzten Monaten zeigen, dass sie zum Rathaus der Region geworden sind. Eine weitere Show, die kommt und diese Höhen erreicht, braucht Zeit. … Die meisten Funker haben diese Geduld nicht mehr, was Talente austauschbar macht.

Eine Reihe lokaler Koryphäen nutzten am Dienstag schnell die sozialen Medien, um Siegel alles Gute zu wünschen.

„Wir werden die Besten der Branche vermissen“, twitterte 7NEWS-Reporter Steve Cooper.

„Was für eine legendäre Karriere“, twitterte WBZNewsRadio-Moderator und Reporter Jim MacKay.

Auch Stammhörer reagierten.

„Meine Mutter hat es in der High School gehört und ich auch“, twitterte ein neuer UNH-Absolvent. “Eine der besten morgendlichen Radio-Talkshows.”

„Ich habe die Ankündigung von gehört @MattyShow in Rente gehen“, twitterte ein Einwohner von Fitchburg. „Gut verdient und einer der freundlichsten Menschen im Radio, die ich je getroffen habe. Ich erinnere mich, dass ich ihn hinter der Bühne beim Kiss-Auftritt getroffen habe. Ich werde es definitiv vermissen, Matty zu hören, wenn ich morgens mein Radio einschalte. Ich bin dankbar, dass ich mich treffen durfte Matti.

Der 72-jährige Siegel leitet die Show „Matty in the Morning“ seit ihrer Erstausstrahlung im Jahr 1981 und wurde 2012 in die Massachusetts Broadcast Hall of Fame aufgenommen. Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen gehören zwei Marconi Awards für das Jahr – Major Market.

Seit Jahrzehnten hören Zuhörer treu nicht dem Top-40-Format zu, sondern um Siegels herzerwärmendes Geschwätz zu hören – eine Mischung aus hinterhältigem Humor, Biss und gelegentlicher Süße. „Matty in the Morning“ hat unter den Frauen in der begehrten Altersgruppe der 18- bis 49-Jährigen stets den ersten Platz belegt.

Aber in letzter Zeit wurde Siegel von Kontroversen geplagt, aufgrund von ungezwungenen Fehlern am Mikrofon.

Im Mai 2021 verließ er abrupt den Äther, nachdem ihm gesagt worden war, er solle aufhören, über die Ankündigung von Popstar Demi Lovato zu diskutieren, dass sie nicht binär seien; Siegel sagte den Zuhörern zuvor: „Es ist ein Witz, das ganze binäre Ding.“ Der Abwurf des Opernmikrofons – unterbrochen von Siegels Erklärung „Matty out“ – verblüffte Zuhörer und Sponsoren, markierte aber nicht das Ende der Show. Siegel kehrte am nächsten Tag zum großen Stuhl zurück und sagte den Zuhörern: „Ich bin hier. Hallo.”

Die Prüfung wurde jedoch im folgenden Monat fortgesetzt, als Rebekah „Bex“ Maroun die Show verließ.

Maroun, die Co-Moderatorin und ausführende Produzentin der Show, gab im Juni 2021 bekannt, dass sie gehen würde, um in ihre Heimatstadt Philadelphia zu ziehen. Während der vorherigen Lovato-Kontroverse war sie Opfer einer beleidigenden Beleidigung von Seigel geworden, der ihr sagte, dass „Sie für mich arbeiten“, nachdem Vorgesetzte ihr geraten hatten, keine Inhalte aus der Show mit Verweis auf Lovato online zu stellen.

Siegel entschuldigte sich für sein Verhalten in der Folge seiner Show vom 21. Mai 2021, aber Maroun war nicht auf Sendung, um die Entschuldigung anzunehmen.

In seinem Globe-Interview am Dienstag sagte Siegel, er sei von der Kritik an seinen Äußerungen von Lovato getroffen worden, die er zugab, seien gedankenlos.

„Ich hatte noch nie zuvor so negative Hitze erlebt, weil es vor der Sache mit den sozialen Medien nicht wirklich existierte“, sagte er. „Ich habe viele dumme Sachen gesagt. Was vor einem Jahr passiert ist, ist meine Schuld. Ich habe mich wie ein Idiot verhalten und dafür wurde ich heiß. Aber ich will nicht, dass es mein Vermächtnis wird.

Siegel war seit dem 20. April nicht mehr auf Sendung, und einen Tag zuvor sagte er den Zuhörern, er sei am Tag zuvor beim Arzt gewesen, um seine Prostata untersuchen zu lassen. Lisa Donovan, eine von Siegels langjährigen Co-Moderatoren bei „Matty“, ging am 20. April ebenfalls aus der Luft.

Co-Moderator Billy Costa, der die Show in ihrer Abwesenheit weiterhin moderierte, sagte am Montag, Donovan bleibe „zu Hause, um sich um eine Familienangelegenheit zu kümmern“.

Material aus früheren Geschichten von The Globe und Boston.com wurde in diesem Bericht verwendet.


Travis Andersen kann unter travis.andersen@globe.com kontaktiert werden. Folgen Sie ihm auf Twitter @TAGlobe. Mark Shanahan kann unter mark.shanahan@globe.com kontaktiert werden. Folgen Sie ihm auf Twitter @MarkAShanahan.

Add Comment