Amber Heards Missbrauchsgeschichte wird von Johnny Depps Anwalt angefochten

Ein Anwalt von Johnny Depp versuchte, die Missbrauchsvorwürfe seiner Ex-Frau Amber Heard während des Kreuzverhörs am Dienstag zu diskreditieren, indem er sie mit Audioaufnahmen der Argumente des Paares sowie Textnachrichten und Liebesnotizen konfrontierte, die der Anwalt vorschlug, Mrs Ich habe gehört, ein unzuverlässiger Zeuge zu sein.

Als Frau Heard ihre Aussage vor dem Fairfax County Circuit Court in Virginia beendete, stellte die Anwältin Camille Vasquez die Behauptung von Frau Heard in Frage, dass sie Herrn Depp immer nur zur Selbstverteidigung geschlagen habe. Frau Vasquez veröffentlichte vor einigen Jahren Aufzeichnungen eines Streits, in dem Frau Heard zugab: „Ich habe einen körperlichen Kampf begonnen“ und Herrn Depp ein „Baby“ genannt.

Frau Heard sagte aus, dass sie ihn bei diesem Vorfall nur geschlagen habe, weil er versuchte, in das Schlafzimmer „einzubrechen“, in dem sie sich vor ihm verstecken wollte.

„Ich beschuldigte ihn, ein Baby zu sein, weil er sich darüber beschwert hatte, dass ich ihn schlug, als er versuchte, durch die Tür zu gehen, die ich verbarrikadieren wollte“, sagte sie am Dienstag aus.

Frau Heard, 36, befindet sich in einem angespannten Rechtsstreit mit Herrn Depp, 58, wegen konkurrierender Verleumdungsansprüche und verbrachte während des Prozesses mehrere Stunden damit, ihre Berichte über wiederholte körperliche Misshandlungen während ihrer Beziehung sowie mehrere Fälle sexueller Gewalt zu teilen. Angriff. Herr Depp bestritt, sie jemals geschlagen oder sexuell angegriffen zu haben, und beschuldigte sie, der Aggressor in der Beziehung zu sein.

Herr Depp verklagte Frau Heard vor drei Jahren wegen eines Kommentars in der Washington Post, in dem sie sich selbst als „Person des öffentlichen Lebens, die häusliche Gewalt vertritt“ bezeichnete. Frau Heard griff Herrn Depp an und behauptete, sein ehemaliger Anwalt habe sie diffamiert, indem er seine Missbrauchsvorwürfe als Scherz bezeichnete.

Während eines Teils ihrer Befragung bestritt Frau Vasquez einen Bericht über die Folgen eines Vorfalls in Australien im Jahr 2015, in dem Frau Heard sagte, Herr Depp habe sie sexuell mit einer Flasche angegriffen und ihn geschlagen, während er betrunken war. MDMA. Frau Heard sagte aus, dass sie nach dem Angriff von Herrn Depp einen Bluterguss am Kiefer sowie Schnittwunden an Armen und Füßen durch Glasscherben auf dem Boden erlitten habe.

„Es gibt keine einzige Krankenakte, die die Behandlung irgendeiner dieser Verletzungen widerspiegelt, oder, Ms. Heard?“ fragte Frau Vasquez.

„Ich habe mich nicht behandeln lassen“, antwortete Frau Heard.

Herr Depp sagte aus, er sei die Person, die in dieser Nacht verletzt wurde, als Frau Heard eine Flasche Wodka warf, seine Hand traf und einen Teil seines Fingers durchtrennte. Frau Heard sagte, er habe sich den Finger verletzt, als er ein an der Wand montiertes Telefon in „Krümel“ zerschmetterte, als er wütend war; Frau Vasquez wies auf das Fehlen fotografischer Beweise für das kaputte Telefon oder die Verletzungen hin, die Frau Heard in dieser Nacht erlitten hatte.

Frau Heard sagte, die Dokumentation des Missbrauchs sei unvollständig, da sie nur „nebenbei“ anfing, Fotos von ihren Verletzungen zu machen, als sie sie einer Freundin oder ihrer Mutter zeigen wollte. Sie habe nie an einen Rechtsstreit wie diesen gedacht, sagte sie.

Frau Vasquez legte auch eine Liebeserklärung vor, die Frau Heard etwa zwei Monate nach dem Vorfall in Australien an Herrn Depp schrieb und die den Satz enthielt: „Ich habe in Ihnen die wahren Knochen der Freundschaft und des Respekts gesehen.

Frau Heard sagte, das Paar habe sich zu diesem Zeitpunkt in einer „Flitterwochenzeit“ befunden.

Wie in der Aussage von Herrn Depp beinhaltete das Kreuzverhör von Frau Heard eine Sendung von Beleidigungen, die sie ihm während der Auseinandersetzungen entgegengeschleudert hatte. In einer Aufnahme ist Frau Heard zu hören, die es einen „Verrat“ und einen „Witz“ nennt. Sie gab auf dem Stand zu, dass sie ihn “hässliche, hässliche Dinger” genannt hatte, und bemerkte, dass er sie auch anrief. (Während des Kreuzverhörs von Herrn Depp durch seine Anwälte schickten sie mehrere Textnachrichten an andere, in denen er sich mit Beleidigungen und Obszönitäten auf Frau Heard bezog, einschließlich der Bezeichnung als „wertlose Prostituierte“.)

Im Mittelpunkt des Falls steht der Leitartikel, und Frau Vasquez versuchte festzustellen, dass, obwohl Frau Heard den Namen von Herrn Depp in dem Artikel nicht erwähnte, klar war, dass das Thema ihre Beziehung war. Frau Heard bestätigte, dass sie sich, als sie sagte, sie sei eine „Person des öffentlichen Lebens, die häusliche Gewalt vertritt“, auf die Erlangung einer einstweiligen Verfügung gegen Herrn Depp im Jahr 2016 bezog.

An einem Punkt konzentrierte sich Frau Vasquez auf den Titel des Artikels: „Ich habe mich gegen sexuelle Gewalt ausgesprochen – und ich habe mich dem Zorn unserer Kultur gestellt. Das muss sich ändern. Frau Heard bestritt, die Überschrift geschrieben zu haben, und sagte aus, dass die Washington Post sie nicht dazu konsultiert habe, und sagte, sie habe nicht die Absicht, ihre Anschuldigungen wegen sexueller Übergriffe im Leitartikel zu veröffentlichen. Als sie den Kommentar twitterte, sagte Frau Heard aus, dass sie nicht wusste, was die Überschrift aussagte.

„Sie achten nicht sehr darauf, was Sie posten, oder, Ms. Heard?“ fragte Frau Vasquez.

„Ich habe den Titel einfach nicht bemerkt“, sagte sie.

Nachdem Frau Heard den Stand verlassen hatte, hörte die Jury eine aufgezeichnete Aussage von iO Tillett Wright, einem ehemaligen Freund des Paares, der sagte, er habe noch nie gesehen, wie einer von ihnen den anderen geschlagen habe. Aber er sagte, dass er 2015, kurz nach einem Kampf, in dem Frau Heard sagte, Herr Depp habe ihm Haare ausgerissen, Verletzungen an seiner Kopfhaut gesehen habe.

Während der gesamten Aussage von Frau Heard, die sich über die vier Verhandlungstage erstreckte, lenkte Herr Depp seine Aufmerksamkeit von seiner Ex-Frau im Zeugenstand ab und starrte oft auf einen Bildschirm vor sich. Am Montag sagte Frau Vasquez, er habe sie aus den Augen genommen, weil er ihr versprochen habe, dass sie seine Augen nie wieder sehen werde.

Aber während der Weiterleitung am Dienstag fragte eine der Anwältinnen von Frau Heard, Elaine Charlson Bredehoft, sie, warum sie glaubte, Herr Depp habe es vermieden, sie anzusehen.

„Weil er schuldig ist, weil er weiß, dass er lügt“, sagte Frau Heard. “Wenn nicht, warum kann er mich nicht ansehen?” »

Add Comment