„Better Call Saul“-Mitschöpfer Vince Gilligan spricht über das Ende der Serie

Vince Gilligan wird Ihnen als erster sagen, dass er ein schlechter Planer ist. Es ist nicht nur der Mitschöpfer von Du rufst besser Saul an verpasste den Abschlussabend seiner eigenen Show, weil er und seine Partnerin Holly für diese Nacht bereits einen Geburtstagsausflug nach Palm Springs geplant hatten. Es ist das während seiner gesamten Amtszeit mit den beiden Wandlung zum Bösen und SaulEr und seine Mitarbeiter (inkl Saul Co-Creator Peter Gould) waren fast nie in der Lage, die Takte der Geschichte sehr weit im Voraus zu bestimmen. Wie die Charaktere, die sie schrieben, fanden sie sich ständig in Ecken und Winkeln gefangen und mussten einen explosiven Ausweg finden.

Aber zumindest gibt es für dieses Franchise keine Planung mehr, über die man sich Sorgen machen müsste. Gilligan schrieb und inszenierte den vorletzten Saul Episode, die wir hier zusammenfassen, und er sagt, dass das Serienfinale nächste Woche höchstwahrscheinlich der Abschluss des ganzen fiktiven Universums sein wird, mit dem es begonnen hat Wandlung zum Bösen.

Er sprach mit rollender Stein über die Zeit, die es brauchte, um das Schicksal von Kim Wexler zu verstehen, die anhaltende Herausforderung, das zu versöhnen Saul Handlung mit dem, was wir wussten Wandlung zum Bösenund warum eine Show angerufen hat Du rufst besser Saul an fertig mit kaum Saul Goodman.

Sie und Peter sagen immer, dass Sie nur zwei Zoll vor Ihrem Gesicht sehen können, während die Show geplant wird. Wann und wie hast du herausgefunden, was mit Kim passieren würde?
So wie wir es immer gemacht haben. Wir arbeiten nur fünf Zentimeter vor unserer Nase. Ich denke, es hätte in beide Richtungen gehen können, aber es gab wahrscheinlich auch ein Element unserer Zurückhaltung, seinen Charakter zu töten. Es gab so viele Elemente dieser Geschichte, die vorherbestimmt waren. Sie können Jimmy McGill nicht in seiner eigenen Show töten, Sie können keinen Charakter töten, dessen Schicksal wir kennen Wandlung zum Bösen. Aber bei Kim war der Himmel die Grenze. Ich schätze, es fühlte sich nicht richtig an, sie zu töten. Es war wahrscheinlich nie auf dem Tisch, ehrlich. Wir lächelten sicherlich weiterhin schweigend, als uns Leute auf der Straße anhielten und sagten: „Du wirst Kim nicht töten, oder?“ Wir ließen die Leute denken, wir könnten es tun, aber keiner von uns wollte es. Aber herauszufinden, wo sie gelandet ist, war in Babyschritten, Babyschritten, wie alle anderen Plots, die wir machen.

Von links nach rechts: Mitschöpfer Peter Gould, Bob Odenkirk und Vince Gilligan am Set von Staffel 3.

Michele K. Kurz/AMC/Sony Pictur

War es in dieser letzten Staffel schwieriger als in den vergangenen Staffeln, das Ende dieser Show mit dem in Einklang zu bringen, was wir wissen? Wandlung zum Bösen?
Ich glaube nicht. Ich denke, es war in der ersten Staffel und in den frühen Staffeln wirklich, wirklich schwierig. Aber ich muss sagen, dass es einige Jahre her war, dass ich vor dieser Saison im Autorenzimmer gewesen war. Ich erinnere mich an die frühen Tage, als wir versuchten herauszufinden: „Jimmy McGill, woher kommt Saul Goodman? Wir können ihn nicht töten! Er darf kein Auge verlieren! Es gibt so viele dieser Einschränkungen, dass Wandlung zum Bösen setze dieses Zeichen. Aber diese Saison, Mann, nicht so sehr. Ich meine, es ist immer schwer. Aber am Anfang schien es schwerer zu sein. Und glücklicherweise hatten wir viel Zeit, um dieses Zeug zu finden. Peter Gould könnte Ihnen eine andere Antwort geben, aber so denke ich darüber.

Wenn du die Zeit zurückdrehen könntest Wandlung zum Bösen Jahre alt und bitten Sie Ihr jüngeres Ich, eine Sache zu ändern, um Ihr Leben in dieser Show einfacher zu machen, was wäre das?
Oh Mann, fragst du all die harten Jungs. Lassen Sie mich darüber nachdenken, und ich verspreche, bis zum Ende dieses Interviews eine Antwort zu haben.

Wir haben bereits darüber gesprochen, wie Sie Saul Goodman bis zum Ende der ersten Staffel erreichen wollten, und stattdessen fanden Sie heraus, dass Sie Jimmy McGill mögen. Am Ende haben wir weniger als eine kombinierte vollständige Episode des echten Saul bekommen, und Sie sind im Grunde von Jimmy direkt zu Gene Takovic gesprungen. Wie kam es zu der Entscheidung, diese Ära von Saulus anzusprechen?
Es ging nicht so sehr ums Wollen. Und du hast recht. Zuerst sprachen wir darüber: “Ja, er wird für eine Weile Jimmy sein, aber offensichtlich können wir nicht mit der Öffentlichkeit ködern und tauschen!” Sie können ihnen keine Stückliste verkaufen. Sie müssen ihnen Saul Goodman geben. Und schade, wenn wir es am Ende nicht getan hätten! Wir haben nicht so angefangen, um pervers oder schelmisch zu sein. Ich glaube, es ist uns endlich aufgegangen – aber diese Sache, dass wir nur zwei Daumen vor der Nase sehen, das stimmt wirklich, wenn man so eine Geschichte erzählt. Ich glaube, uns wurde endlich klar, dass wir wussten, wie Saul Goodman aussah. Sie haben es in vielen Folgen von gesehen Wandlung zum Bösen, also mussten wir diese Geschichte nicht noch einmal erzählen, und wir hatten diese ganze wirklich interessante Geschichte. Wir waren fasziniert von Jimmy McGill, was aus einem solchen Typen, der eigentlich ein Guter ist, einen Bösewicht macht. Und dann wollten wir mehr von Gene Takovic in Omaha sehen, also lief uns irgendwie die Zeit davon, ohne es überhaupt zu wollen, und dann wurde uns klar, Mann, das erste, was gehen könnte, war Saul Goodman. Und das ist der Name der Show! Für Fans, die es gesehen haben Du rufst besser Saul an und ich habe nicht hingeschaut Wandlung zum Bösen Wenn Sie Ihre Saul Goodman-Korrektur bekommen möchten, schlage ich vor, dass Sie zu iTunes oder woanders gehen, den teuersten Weg finden und die Serie in der höchsten Auflösung und Stereophonie kaufen.

Vince Gilligan führt in Staffel 3 Regie bei Rhea Seehorn. – Bildnachweis: Michele K. Short/AMC/Sony Pictures Television

Vince Gilligan führt in Staffel 3 Regie bei Rhea Seehorn.

Michele K. Kurz/AMC/Sony Picture

Dies ist das letzte Mal, dass Sie Rhea Seehorn in dieser Rolle leiten. In einem Großteil dieser Folge lässt du die Kamera einfach auf ihrem Gesicht verweilen, während sie auf Dinge reagiert, einschließlich dieser großartigen Szene, in der sie im Flughafen-Shuttle zusammenbricht. Wie war es, ein letztes Mal mit ihr als Charakter zu arbeiten?
Es war toll! Ich liebe Rhea. Rhea ist einfach schön. Und die Kamera liebt es genauso wie ich. Es war also eine Herausforderung, diese Blaupausen für diesen wirklich fahrenden Bus in die Hände zu bekommen. Die beiden Szenen, in denen sie in Florida fährt, und die, in der Gene in Omaha im Schnee fährt, wurden auf einer Tonbühne in einem stehenden Fahrzeug mit verbranntem Kennzeichen gedreht. Aber der Bus war ein echter Mietwagen-Shuttle, der in Sichtweite des Flughafens von Albuquerque fuhr. Wir haben einfach vier Kameras abgesperrt und laufen lassen, und ich saß da ​​und versuchte, so viel wie möglich aus seinem Blick herauszuholen. Es war einfach eine Freude ihr zuzusehen. Wir haben zwei Aufnahmen gemacht. Wir brauchten es nicht einmal. Aber ich bin der ängstliche Typ, und ich wollte mehr als eine Einstellung haben. Ich glaube, wir haben das zweite verwendet, aber es war genauso brillant wie das erste. Es ist einfach eine Freude, ihr dabei zuzusehen, wie sie ihr Ding macht.

Warum wollten Sie Kim und Jesse Pinkman für eine Szene zusammenbringen?
Ich liebe sie beide so sehr. So einfach ist das. Wir versuchen, diese Geschichten so organisch wie möglich zu erzählen, und das tun wir. Aber eine Szene wie diese ist, ich gebe es nur ungern zu, einfach schön zu schreiben, schön zu inszenieren. Es bringt die Handlung nicht wirklich voran. In strengen Begriffen des organischen Geschichtenerzählens ist es nicht „notwendig“. Aber es hat einfach Spaß gemacht. Und ja, ich liebe die beiden. Ich glaube, wir wollten alle – ich kann mich nicht erinnern, wer auf die Idee kam –, dass wir diese beiden Welten aufeinanderprallen sehen wollten. Wir konnten nicht anders.

Diese Episoden finden danach statt Wandlung zum Bösen und danach Der Camino. Von nun an sind sie das chronologische Ende dieser Geschichte. Sehen Sie das für dieses fiktive Universum so oder könnten Sie sich vorstellen, es noch einmal zu besuchen?
Ich kann mir durchaus vorstellen, ihn wiederzusehen. Egoistisch würde ich es gerne tun, um es am Laufen zu halten. Aber ohne Namen zu nennen, schaue ich mich um in einigen der Welten, Universen, Geschichten, die ich liebe, ob sie nun im Fernsehen oder im Kino laufen. Und ich denke, es gibt einen bestimmten Punkt, und es ist schwer zu definieren, wo man zu viel im selben Universum gemacht hat. Lass ihn in Ruhe. Und einige Universen sind viel größer und elastischer. Unsere ist sehr klein, Albuquerque, New Mexico, im Vergleich zu einigen dieser Welten und Serien von Filmen und Fernsehsendungen. Die Hauptsache, vor der ich Angst habe, ist, zu sehr zu einem One-Trick-Pony zu werden. Ja, ich könnte mehr aus diesem Universum machen. Und vielleicht werde ich das eines Tages, besonders wenn ich bei allem, was als nächstes kommt, versagt. Dann komme ich zurückgekrochen. Aber jetzt, ob es mehr Platz zum Wachsen gibt oder nicht – und wahrscheinlich gibt es das – habe ich das Gefühl, dass es an der Zeit ist, etwas Neues zu machen.

Nachdem ich diese Shows im Grunde gemacht habe und Der Camino Wie fühlt es sich an, nach über 15 Jahren am Ende zu sein?
Es ist lustig. Viele Leute haben mich in letzter Zeit gefragt, und es hat mich nicht wirklich angesprochen. Das Ende von Wandlung zum Bösen war wirklich eine klare Linie, eine klare Abgrenzung. Ich erinnere mich, dass ich am letzten Tag am Set war und alle sehr emotional waren. Es war vor vielen Jahren. Es ist jetzt 15 Jahre her, und es war erst das sechste Jahr oder so, und es fühlte sich größer, monumentaler an. Dies ist möglicherweise keine zufriedenstellende Antwort. Vielleicht hat es mich noch nicht erwischt. Ich denke, es hat Peter beeinflusst, ich denke, es hat die Autoren und die Schauspieler beeinflusst. Es kann eine verzögerte Reaktion sein. Hoffentlich wird es nicht so intensiv und öffentlich wie das, was Kim in diesem Mietwagen-Shuttle durchmacht. Aber vielleicht ist es wie ihre Reaktion nach sechs Jahren auf das Weinen um Howard Hamlin und alles, wofür sie weint – ihre verlorene Seele. Ich hoffe, ich bin allein zu Hause, wenn das passiert.

Okay, du hast versprochen, die Zeitmaschinenfrage zu beantworten, bevor du gehst. Gibt es etwas, das Sie ändern möchten Wandlung zum Bösen nur um dir das Leben zu erleichtern Du rufst besser Saul an?
Ja. Weißt du, wahrscheinlich fällt mir eine gute Antwort ein, nachdem ich aufgelegt habe. Aber ich denke, es ist bezeichnend, dass mir auf Anhieb keine gute Antwort einfällt, selbst nachdem ich hier ein paar Minuten darüber nachgedacht habe. Es gibt bestimmte Momente, in denen wir dachten: “Oh, es wäre besser, wenn diese Figur leben würde” oder “Es wäre besser, wenn wir diese Figur töten könnten”. Aber nichts davon zu unserem Nachteil, erinnere ich mich. Es ist eine Herausforderung: Möchten Sie, dass der Rubik’s Cube einfacher wird, wenn Sie ein Rätsellöser vom Typ Rubik’s Cube sind? Nein, tust du nicht. Vor allem im Nachhinein, wenn Sie es gelöst haben. Ich bereue wirklich nichts, was wir getan haben.

Add Comment