Carly Rae Jepsen findet in The Loneliest Time ihr Glück in der Einsamkeit

Carly Rae Jepsen

Carly Rae Jepsen
Foto: Meredith Jenks

Carly Rae Jepsen ist kein Unbekannter in Sachen Dating, Beziehungen und Liebe. Als Kanadas amtierende Pop-Prinzessin hat sie ein Werk geschaffen, das das Gefühl von Schmetterlingen im Bauch oder den intensiven Schmerz der Abwesenheit von jemandem vermittelt. Ihre Bubblegum-Lyrik wurzelt in ungefilterter Romantik, da sie jedem, der es leid ist, den ganzen Tag sein schweres Herz zu tragen, eine kathartische Befreiung bietet.

Auf seinem neusten Album Der einsamste MomentJepsen bietet Raum für schreckliches Gefühl der Einsamkeit und nimmt ihn mit auf eine verträumte Fahrt durch die kalifornische Landschaft, während er die tiefen Wurzeln des Pop erkundet. Das Dossier untersucht, was danach passiert die Liebesblase ist geplatzt und du findest dich alleine wieder, aber immer noch wartend auf das nächste Abenteuer am schillernden Horizont.

Mit Der einsamste Momentnimmt Jepsen die Höhen der Liebe und die Tiefen der Isolation auf ein und dasselbe Podium und behandelt Emotionen als verschiedene Seiten derselben melodramatischen Medaille. Wie Gefühle der Liebe und Verliebtheit fühlt jeder manchmal die Qualen der Einsamkeit, und Jepsen lehnt sich an diese Universalität.

„Einsamkeit ist so etwas wie Liebe“, sagte sie in einem Interview mit Die Tasse. „Es wird überall von jedem zu unterschiedlichen Zeiten in seinem Leben gefühlt.“

Auf keinen Fall Der einsamste Moment frei von euphorischen Pop-Hooks oder der sonnigen Offenheit, für die Jepsen bekannt geworden ist, aber wir finden den Sänger am hektischsten, wenn es darum geht, sich mit anderen zu verbinden, und verständlich, wirkt aber auf dem Album peinlich. Sie gibt jedoch noch lange nicht auf, sie bis ans Ende ihrer Tage glücklich zu finden.

Jepsen macht seine Absichten mit der Eröffnungszeile „So habe ich versucht, mich zu öffnen“ des Pop-Epos „Surrender My Heart“ klar. Es ist ein Beweis für diese Zurückhaltung, die Ideale von Liebe und Romantik loszulassen, auch wenn es bisher weniger als lohnend war. Der Eröffnungstrack legt sein Fundament mit feurigen Synths, die unter Jepsens kraftvollem Gesang glänzen.

Genauso wie sie sich weigert, vergangene Erfahrungen die zukünftige Freude verderben zu lassen, vertreibt Jepsen einige der Geister, die ihre Wohnung heimsuchen, und gewährt einen unberührten Blick auf ihre Umgebung. Begraben am Ende seines letzten Spielfilms, Dedizierte B-SeiteJepsen ließ fallen: „Jetzt hasse ich Kalifornien doch nicht mehr“, was eine Befreiung von den negativen Emotionen signalisierte, die sie darüber hatte, wo sie seit 10 Jahren zu Hause angerufen wird. Der einsamste Moment nimmt nicht nur die Fülle an Natur und Raum an, die der Staat zu bieten hat, sondern ermöglicht es ihm, mit Songs wie „Joshua Tree“ und der Lead-Single den Rahmen für die Platte zu schaffen.WestwindBeide suchen nach inspirierten, luftigen Texten über blühende Liebe und Begierde in der Laune von Calis Umgebung.

Carly Rae Jepsen – Talking to Yourself (Offizielles Bild)

Gewidmet und mehr B Seite lehnte sich in den Beat der Disco, als Der einsamste Moment nimmt es und wirft es in einen campigen Pop-Overdrive, mit all den groovenden Basslinien und der dramatischen, tanzbaren Synthesizerarbeit, die das Genre zu bieten hat. Die bezaubernde Single „Talking To Yourself“ kommt genau zur richtigen Zeit mit einem ansteckenden Refrain und nur einem kleinen Spott von einem alten Abenteuer. „Sideways“ fühlt sich messerscharf an, ein kleines Stück Pop-Glück darüber, sich auf der Höhe der Welt zu fühlen, wenn man die Zuneigung von jemandem gewinnt. Der Song passt gut zu „So Nice“, einem lebhaften, sprudelnden Track, der keine Angst davor hat, den „netten Kerl“ zu schätzen.

Während Jepsens Status als Scorpion in seiner Musik immer glasklar war (siehe: „Too Much“, „Gimme Love“ und „I’ll Be Your Girl“), gibt der Singvogel endlich eine Hymne für diejenigen ab, die ständig nach einer Intensität suchen Verbindung mit dem glitzernden “Shooting Star”, singend: “I’m Scorpio/It’s physical, it’s natural/ Mein Geist, mein Tier. Die Disco-Pop-Experimente erreichen ihren Höhepunkt mit dem Club-Banger, wenn Jepsens Vocals sich mit Autotune verzerren, Synthesizer hin und her hüpfen, alles ergänzt durch ein glänzendes Hi-Hat-Becken.

„Beach House“ wirkt wie Jepsens Spiel der Dating-App-Szene und der immensen Enttäuschung, die es mit sich bringt, ganz zu schweigen von Spinnern, Ehebrechern und Menschen, die mit ihrem Ex noch nicht fertig sind. Es klingt wie einige seiner anderen sirupartigen Popsongs, wie “Speichern” (zum B-Seite Emotion) und seinem „Call Me Maybe“-Schöpfer. Selbst wenn Jepsen Naivität anspricht, ist sie so ernst damit, dass Sie sich hineingezogen fühlen und trotz Ihrer besten Versuche, dagegen anzukämpfen, mit dem Kopf nicken. Letztendlich war es das, was es so erfolgreich machte – diese Fähigkeit, diese kleinen Gedanken zu Papier zu bringen, was es uns ermöglichte, uns schließlich denselben schlüpfrigen kleinen Gefühlen hinzugeben.

Alles wird langsamer mit „Go Find Yourself Or Whatever“, einem Gitarren-Folk-Song über einen schmerzhaften Abschied. Selbst wenn Jepsen versucht, mit dem Refrain leichtfertig zu sein, hallt der echte Schmerz in der Refrainlinie wider“Ich wache leer auf /Du hast mich verwundbar gemacht.“ Seine emotionale Kraft ist greifbar und bietet die erste tiefe Erforschung der Einsamkeit auf Platte.

Es war diese Veränderung im Ton, die die Schwächen der Platte hervorhob, mit ihrer ungleichmäßigen Stimmung und ihrem Eifer, neue Sounds auszuprobieren, ohne Klarheit darüber, wie sie sich vermischen. Der einsamste Moment wechseln Sie schließlich zwischen diesem sprudelnden Disco-inspirierten Pop und Laurel Canyon-Folk-Sensibilitäten, wobei keines eine neue Seite des anderen beleuchtet.

Carly Rae Jepsen – Die einsamste Zeit (feat. Rufus Wainwright) [Official Music Video]

Trotz Die einsamste Zeit Der Titeltrack (der als Finale des Albums dient) ist von Zynismus überschattet, wenn es um Beziehungen geht, und beendet alles mit einer hohen Note, als Jepsen in die Arme eines ehemaligen Liebhabers rennt und versucht, ihm eine weitere Chance zu geben. Der Song war einer der Höhepunkte der vor dem Album veröffentlichten Singles und bleibt ein Juwel auf der gesamten Platte. Jepsen übernimmt die volle Kontrolle über seine Inspirationen und liefert einen Popsong im Rom-Com-Stil ab, der seine bisherigen Sounds weiterentwickelt und die emotionale Kraft von Verliebtheit und Einsamkeit perfekt einfängt. Die Glückseligkeit, eine CRJ-Platte zu hören, kommt genau hier, da sie Raum für kathartische Grübeleien über Trauer und Hoffnung öffnet. Wenn sie Lust hat, den Schatz des Songmaterials wieder zu öffnen (hoffentlich für eine B-Seite der Platte), werden vielleicht mehr Songs dieses Kalibers heraussprudeln.

.

Add Comment