Cheryl Burke beendet „Dancing With The Stars“ und hofft, Richterin zu werden

Cheryl Burke verlässt „Dancing With the Stars“ nach Staffel 31 – und hofft, dass sie in einer anderen Funktion zurückkommt.

Im Gespräch mit VielfaltDie professionelle Tänzerin, die am Sonntag ihren Ausstieg über Instagram bekannt gab, erläuterte die Entscheidung, nach 26 Spielzeiten zu gehen.

“Wenn ich nur als Athlet, Tänzer und Frau sprechen würde, ist meine Zeit abgelaufen. Ich bin 38. Als ich mit 21 als Wettkampftänzer ankam, war das eine andere Geschichte”, erklärt er sie. “Diese Entscheidung an sich war echt schwierig für mich – alles beiseite zu legen, zu kommen [to L.A.] und mache eine TV-Show, von der ich nicht wusste, dass sie so lange dauern würde. Meine Absicht war nur, für eine Saison hier zu sein und dann zurückzugehen.

Burke ist seit 2006 bei „Dancing With the Stars“ dabei. Sie gewann die Staffeln 2 und 3 mit ihren Partnern Drew Lachey bzw. Emmitt Smith. Sie ging am Ende der 19. Staffel, kehrte aber für die 23. Staffel zurück. Sie nahm auch die Staffeln 24 und 26 frei, bevor sie für 27-31 zurückkehrte. Insgesamt nahm sie an 25 Staffeln der Vorzeigeshow und der einzigen Staffel des Spin-offs „Juniors“ teil. In Staffel 31 wurden sie und ihr Partner Sam Champion in Woche drei eliminiert.

Sam Champion und Cheryl Burke in „Dancing With the Stars“ Staffel 31.

„Ich möchte mich weiterentwickeln. Ob mit der Show oder nicht, liegt an mir“, sagt sie. “Aber als Tänzer hänge ich meine Tanzschuhe an den Nagel.”

In unserem vollständigen Interview unten sagt Burke, dass sie immer noch gerne in der Show sein würde und äußerte große Hoffnungen, Len Goodmans Platz am Richtertisch zu besetzen.

Fangen wir ganz oben an. Du bist seit Staffel 2 in der Show. Warum jetzt gehen?

Nach 26 Saisons war es ein ziemlich unglaublicher Lauf und eine unglaubliche Reise. Wenn ich als Athletin, Tänzerin und Frau sprechen sollte, ist meine Zeit abgelaufen. Ich bin 38 Jahre alt. Als ich mit 21 als Turniertänzerin ankam, war das eine andere Geschichte. Diese Entscheidung selbst ist mir wirklich schwer gefallen – alles beiseite legen, kommen [to Los Angeles] und mache eine TV-Show, von der ich nicht wusste, dass sie so lange dauern würde. Meine Absicht war nur, für eine Saison hier zu sein und dann zurückzugehen. Ich denke, das volle Jahr ist die Tatsache, dass ich mich entschieden habe, jetzt auch einen Vertrauensvorschuss zu geben. Es gibt so viel mehr, was ich tun möchte, außer einer Berühmtheit das Tanzen beizubringen. Beachten Sie, es war eine schöne Sache. Ich sage das nicht böse. Ich sage das in einem freundlichen Ton. Es ist jedoch an der Zeit. Ich will mich weiterentwickeln, ob mit der Serie oder nicht, das liegt nicht an mir. Allerdings hänge ich als Tänzer meine Tanzschuhe an den Nagel.

OK, aber du hast dir schon Zeit genommen. Ist es eine weitere Pause oder gehen Sie in den Ruhestand?

Das ist es. Ich übernehme die Verantwortung. Montagabend tanze ich meinen letzten Tanz mit Louis [Van Amstel] und Pascha [Pashkov]. Ich hatte alle möglichen Emotionen und viel Unsicherheit und Angst. Aber ich folge meiner Intuition, auch wenn sie beängstigend ist. Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere und daran glaube ich von ganzem Herzen. Es ist eine Art einvernehmliche Scheidung, könnte man sagen. Ich hatte dieses Jahr zwei. Es ist nicht einfach und ich empfehle es nicht. Ich empfehle es jedoch Leuten, die Risiken eingehen und weiter wachsen wollen. Ich bin so sehr gewachsen, besonders in den letzten anderthalb Jahren. Ich habe viel Arbeit und Selbstbeobachtung geleistet. Es klingt so klischeehaft und ich weiß, dass ich mit einer Plattform wie „Dancing With the Stars“ gesegnet bin. Ich würde gerne andere Seiten von mir zeigen, besonders wenn es um psychische Gesundheit geht.

Sie waren sehr offen für Ihre persönlichen Probleme und halfen anderen. Konzentrieren Sie sich mehr darauf, nachdem Sie die Show verlassen haben?

Ja. Ich habe auch ein Tanzprogramm namens Body Language, das seit 10 Jahren in Arbeit ist und hoffentlich nächstes Jahr starten wird, und es hat viel damit zu tun. Es ist nur eine weitere Ressource, die Menschen ihrer Ressourcenliste hinzufügen können, wenn sie sich niedergeschlagen oder niedergeschlagen fühlen. Bewegung hat in meinem Leben eine große Rolle gespielt. Ich habe immer gesagt, dass Bewegung mein Leben gerettet hat. Tanzen hat mein Leben gerettet und ich möchte, dass es für alle zugänglich ist.

Wann haben Sie die endgültige Entscheidung getroffen, dass diese Saison Ihre letzte sein würde?

Ich würde sogar sagen, dass es vor dem Saisonstart war. Es war schon lange abzusehen. Ich bin sicher, Sie haben mich das schon einmal sagen gehört, und ich habe es getan. Es gibt jedoch etwas in mir, das mich dazu drängt, vorwärts zu gehen und voranzukommen. Es gibt auch eine weitere Gelegenheit für mich, Teil einer Show zu sein, die sehr beliebt ist, aber ich kann nicht mehr sagen, weil noch nichts unterschrieben wurde.

Carrie Ann Inaba, Len Goodman, Derek Hough und Bruno Tonioli in „Dancing with the Stars“.
©Disney+/Mit freundlicher Genehmigung der Everett Collection

Sie haben auch Ihren Wunsch geäußert, Richter zu werden. Findet diese Diskussion gerade jetzt statt, besonders jetzt, wo Len weg ist?

Sie wissen sehr wohl, dass ich diesen Platz will. Es ist nicht so, dass ich das möchte, ich weiß nur, dass ich etwas beitragen kann, weil ich ein Experte für Gesellschaftstanz bin. Das kann ich mit Zuversicht sagen. Ich kann auch sagen, dass meine Lehrmethoden nicht dafür bekannt sind, dass sie mit Zuckerguss überzogen sind. Ich habe viel Erfahrung mit “Dance Moms”. Len ist sehr technisch und sagt Ihnen wirklich, wie es ist. Das ist mein Style. Es wäre schön, zwei Frauen auf dem Podium zu sehen! Ich weiß nicht, woher sie kommen. Ich weiß, dass ihnen noch das große Finale bevorsteht und sie die Saison beenden wollen, aber sie sind sich dessen sehr bewusst. Sie sind sich dessen wohl schon seit einigen Jahren bewusst. Diese Entscheidung liegt also leider nicht bei mir. Ich wäre immer noch gerne Teil der Familie, ich hätte gerne eine andere Rolle in der Serie, wie jeder nach 26 Staffeln mit demselben Titel. Ich denke, es ist zumindest für mich wichtig, das Gefühl zu haben, okay, lasst uns als Marke und auch für mich als Person zusammenwachsen. Wenn es nicht mit der Show ist, dann mache ich weiter und weiter.

Wenn Sie zurückblicken, gibt es einen Moment oder einen Tanz, der zu Ihren Lieblingserinnerungen gehört?

Ich liebe es immer, Teil der Reise von jemandem zu sein, sei es mit Jack Osbourne, der MS hat und dem Tanzen wirklich helfen konnte, oder mit jemandem wie Rob Kardashian. Das Ziel war nur, ihre Schwester Kim zu schlagen, und dann sind wir auf den zweiten Platz gekommen. Es war anfangs wirklich schwierig für mich, Rob im Studio zu haben, weil er so unsicher war und das offensichtlich nicht wollte. Er begann sie zu lieben und wuchs. Es tut so gut, jemanden aus seinem Schneckenhaus zu holen. Ich glaube, dass Tanz und Bewegung das mit dir machen. Es gibt dir ein Gefühl von Selbstvertrauen, und es ist das Einzige, wofür ich tanze – egal wie ich mich fühlte, obwohl es ein schrecklicher Tag war, als ich anfing, meinen Körper zu bewegen, fühlte ich mich mit meiner geistigen Gesundheit so viel besser.

Sie haben die Zuschauer mit so vielen dieser Partnerschaften wirklich beeindruckt, zuletzt mit AJ McLean, weil Sie beide so offen über Ihre Nüchternheitsreisen gesprochen haben.

Ich würde gerne sagen, dass eine meiner guten Eigenschaften meine Authentizität als Person wäre, und ich glaube nicht, dass ich jemals in die andere Richtung abweichen werde. Ich finde es wichtig, mich ständig weiterzuentwickeln. Ich bin als Person so sehr gewachsen und introspektiv, besonders während meiner Scheidung. Es gab diese Zeiten am Anfang, als wir noch nicht einmal getrennt waren, alles, was ich zu diesem Zeitpunkt hatte, war ich und die Arbeit, die ich in mir tat. Ich denke, bei niemandem wirst du dich gut fühlen, wenn du dich stagnierst. Hier bin ich gerade. Ich habe eine große Entscheidung in meinem Privatleben getroffen und es ist Zeit für mich, den Kreis zu schließen und das zu praktizieren, was ich predige.

Abschließend, was können wir von Ihrem letzten Tanz erwarten? Louis und Sie sind die Originale!

Er hat mich für den Job empfohlen und ich danke ihm dafür, dass er sogar die Produzenten dazu gedrängt hat, mich interviewen zu wollen. Wir haben diesen Tanz gemacht [in Season 2] zu „Copacabana“ von Barry Manilow. Wir machen eine Art Remix-Version davon. Ich beginne mit Pasha, und wir tanzen argentinischen Tango, um eine große Abschiedsparty zu feiern, wie meinen letzten Tanz im Ballsaal, der so traurig ist. Ich hoffe, ich weine nicht aus meinen Wimpern, auch wenn das passieren könnte.

Das Finale von „Dancing With the Stars“ wird am Montag, den 21. November um 20 Uhr auf Disney+ ausgestrahlt.

Add Comment