Der Prozess, der Bill Cosby des sexuellen Übergriffs beschuldigt, geht vor Gericht

Judy Huth habe Bill Cosby als Teenager kennengelernt, hieß es in Gerichtsakten. Es war Mitte der 1970er Jahre und Mr. Cosby hatte bereits seinen Durchbruch in der TV-Serie „I Spy“ und war ein Filmstar geworden, aber er war noch Jahre von seinem großen Erfolg in „The Cosby Show“ entfernt. Frau Huth und eine Freundin entdeckten ihn auf einem Filmset in einem Park in San Marino, Kalifornien, und trafen ihn laut seinen Gerichtsdokumenten schließlich persönlich.

Ein paar Tage später, so behauptet sie in den Akten, sei sie auf seine Einladung hin zu Mr. Cosbys Tennisclub gegangen, wo er ihr und ihrer Freundin Alkohol schenkte, bevor sie sie in die Playboy Mansion in Los Angeles brachten, wo sie ihm vorwirft, sie gezwungen zu haben sie, in einem Schlafzimmer eine sexuelle Handlung an ihm vorzunehmen. Herr Cosby hat sein Konto als Fälschung bezeichnet, seit der Fall 2014 erstmals eingereicht wurde.

Diese Woche wird die Aufgabe, zu entscheiden, wer glaubwürdig ist, einer Jury des Obersten Gerichtshofs von Los Angeles zufallen, da der Zivilprozess von Herrn Cosby wegen der Anschuldigungen von Frau Huth, er habe sie sexuell angegriffen, beginnen soll.

Die Erinnerungen von Frau Huth an den Zeitpunkt der Begegnung haben sich geändert. Sie sagte zum ersten Mal, dass es 1974 passierte, als sie 15 Jahre alt war. Aber vor kurzem kam sie zu dem Schluss, dass es laut Gerichtsakten tatsächlich 1975 war, als sie 16 Jahre alt war. Von Anfang an sagte sie in Gerichtsakten, dass sie sich daran erinnerte, dass Herr Cosby ihr und ihrer Freundin gesagt hatte, sie sollten so tun, als wären sie beide 19, wenn sie in der Villa gefragt würden.

Die Änderung der Daten veranlasste das Team von Herrn Cosby, sein Konto weiter in Frage zu stellen. Andrew Wyatt, ein Sprecher von Herrn Cosby, sagte in einer Erklärung, dass Frau Huth „seit Beginn der Einreichung dieser Zivilklage gegen Herrn Cosby widersprüchliche Aussagen gemacht habe“. Frau Huth sagte, neu veröffentlichte Informationen, die von Herrn Cosbys Team bereitgestellt wurden, veranlassten sie, zu überdenken, in welchem ​​​​Jahr es passiert sei.

Das Zivilverfahren, eine der letzten ungeklärten Anklagen gegen Herrn Cosby, wurde weitgehend ausgesetzt, während die Staatsanwaltschaft in Pennsylvania das Strafverfahren fortsetzt, das in seiner Verurteilung wegen Drogen- und sexueller Übergriffe gegen Andrea Constant im Jahr 2018 gipfelte. Aber die Verurteilung wurde aufgehoben und Herr Cosby wurde letztes Jahr aus dem Gefängnis entlassen, als ein Berufungsausschuss feststellte, dass seine Rechte auf ein ordnungsgemäßes Verfahren verletzt wurden, als Staatsanwälte einen ehemaligen Bezirksstaatsanwalt ignorierten, der versicherte, dass Herr Cosby nicht strafrechtlich verfolgt werden würde.

Mit der Einstellung des Strafverfahrens ist die Bedeutung der Strafverfolgung von Frau Huth in den Köpfen einiger der vielen Frauen gewachsen, die Herrn Cosby beschuldigt haben, ein sexuelles Raubtier zu sein.

„Ich denke, Judys Prozess könnte unser letztes Geständnis für Gerechtigkeit sein und dafür sorgen, dass unsere Position gegen Bill Cosby zur Rechenschaft gezogen wird“, sagte Victoria Valentino, die sagt, Mr. Cosby habe sie 1969 in Los Angeles unter Drogen gesetzt und vergewaltigt, in einem Text. (Herr Cosby bestritt alle Anschuldigungen wegen sexueller Übergriffe und sagte, alle Treffen seien einvernehmlich gewesen.) Sie sagte, sie plane, an einem Teil des Prozesses teilzunehmen, der, sofern es keine Einigung in letzter Minute gibt, diese Woche mit der Auswahl der Jury und den erwarteten Eröffnungsplädoyers beginnen soll 1 Juni.

Patricia Steuer, die Herrn Cosby beschuldigte, sie 1978 und 1980 unter Drogen gesetzt und angegriffen zu haben, sagte, sie sehe Huths Zivilprozess als Chance, etwas Gerechtigkeit zu erlangen. „Es gibt derzeit keine andere Möglichkeit“, sagte sie. “Das ist wahrscheinlich der einzige Weg, der zur Verfügung steht.”

Herr Cosby, jetzt 84, sah sich bereits mehreren anderen Zivilklagen gegenüber, die von Frauen gegen ihn erhoben wurden, von denen viele ihn wegen Verleumdung verklagten, nachdem sein Anwaltsteam ihre Anschuldigungen wegen sexuellen Fehlverhaltens seinerseits als Fiktion abgetan hatte. Elf Zivilverfahren endeten mit Vergleichen, von denen 10 von Herrn Cosbys ehemaliger Versicherungsgesellschaft trotz seiner Einwände akzeptiert wurden, so sein Sprecher.

Der Prozess gegen Frau Huth wird voraussichtlich der erste Zivilprozess sein, in dem Herr Cosby wegen sexueller Übergriffe vor Gericht gestellt wird. In Gerichtsdokumenten sagt Frau Huth, dass Herr Cosby in einem Zimmer in der Playboy Mansion versuchte, seine Hand in seine Hose zu stecken, und sie dann zwang, ihn zu streicheln.

Frau Huth reichte ihre Beschwerde im Dezember 2014 ein, zu einer Zeit, als Herr Cosby Vorwürfen von zahlreichen Frauen ausgesetzt war, die sagten, er habe sie in jahrzehntelangen Vorfällen unter Drogen gesetzt und sexuell angegriffen.

Sie meldete ihren Vorwurf auch der Polizei, aber die Staatsanwaltschaft des Bezirks Los Angeles lehnte es ab, Strafanzeige zu erstatten, weil die Verjährungsfrist abgelaufen war.

Seine Anwälte argumentierten, dass die Frist für eine Zivilklage jedoch noch nicht abgelaufen sei, da sie in Kalifornien für Erwachsene verlängert werde, die angeben, Opfer sexuellen Missbrauchs von Kindern gewesen zu sein, die Erfahrung aber verdrängt hätten. Der Zeitrahmen für die Einreichung einer solchen Beschwerde wird teilweise dadurch bestimmt, wann die Person als Erwachsener die schwerwiegenden psychologischen Auswirkungen des Missbrauchs bemerkt, sagten seine Anwälte.

Im Jahr 2020 wurde das kalifornische Gesetz geändert, um die Verjährungsfrist für Ansprüche wegen sexueller Übergriffe vor Zivilgerichten weiter zu verlängern.

Der überarbeitete Zeitplan von Frau Huth, aus dem hervorgeht, dass Herr Cosby sie angegriffen hat, als sie 16 statt 15 Jahre alt war, sollte ihre Fähigkeit zur Verfolgung der Klage nicht beeinträchtigen, da das Gesetz eine 16-Jährige als Minderjährige ansieht, Frau Huths Anwältin Gloria dit Allred.

Die Anwälte von Herrn Cosby argumentierten in juristischen Dokumenten, dass sie sich durch die plötzliche Änderung in Frau Huths Konto überfallen fühlten. Sie sagten, ihre Suche ziele darauf ab, den Aufenthaltsort von Herrn Cosby und Frau Huth im Jahr 1974 festzustellen, und sie hätten Beweise vorbereitet, um zu zeigen, dass der Entertainer während der von ihr vorgeschlagenen Zeit im Jahr 1974 nicht in der Playboy Mansion war.

Laut den Anwälten von Herrn Cosby erwähnen die Logbücher der Playboy Mansion für 1974 weder Frau Huth noch ihre Freundin als Besucher.

Bei einer Anhörung letzte Woche forderte der Richter den Playboy auf, Aufzeichnungen für 1975 vorzulegen, und stimmte zu, dass Frau Huth und die sie begleitende Freundin vor Beginn des Prozesses eine erneute Aussage treffen sollten.

Die Anwälte von Herrn Cosby stellten auch die Frage, ob sie sich erst kurz vor der Einreichung der Beschwerde an den mutmaßlichen Missbrauch erinnerte, weil sie, wie sie sagten, vor 10 Jahren eine Boulevardzeitung darüber kontaktiert hatte.

Herr Wyatt, Sprecher von Herrn Cosby, sagte in der Erklärung: „Wir sind zuversichtlich, dass die Playboy-Aufnahmen sowie Frau Huth, die ihre Zeitachse der Ereignisse von 1974 bis 1975 um die 11. Stunde ändert, Herrn Cosby Recht geben werden.

Herr Cosby gab zu, Frau Huth in der Playboy Mansion getroffen zu haben, und Frau Huth legte Fotos von ihnen zusammen vor, die laut Gerichtsdokumenten dort aufgenommen wurden. Aber er bestritt, dass sie minderjährig war, als sie sich trafen.

„Während der Angeklagte nicht bestreitet, mit dem Kläger in der Playboy Mansion Kontakte zu knüpfen, wie er es mit anderen Frauen und Männern tat, die den Club besuchten“, sagten seine Anwälte in Gerichtsakten, „bestreitet der Angeklagte vehement, dass der Beschwerdeführer minderjährig war“.

Frau Huth sagte, sie habe die Zeitachse ihrer Geschichte teilweise geändert, weil sie erst kürzlich nach Dokumenten, die von Herrn Cosby vorgelegt wurden, feststellte, dass die Dreharbeiten zu dem Film „Let’s Do It Again“, in dem sie sich trafen, später stattfanden, als sie sich erinnerte .

Der Prozess wird voraussichtlich zwei Wochen dauern, und Frau Huth, die von Herrn Cosby Schadensersatz verlangt, wird voraussichtlich zusammen mit der Freundin, die sie zur Playboy-Villa begleitet hat, aussagen. Herr Cosby hat sich auf sein Privileg der fünften Änderung gegen Selbstbeschuldigung berufen und wird nicht aussagen. Er werde dem Prozess nicht beiwohnen, sagte Herr Wyatt.

Während der vorläufigen Anhörungen hatte Frau Huth einen Bankprozess beantragt, aber der Prozess wird vor einer 12-köpfigen Jury stattfinden, mit mindestens 9 der 12 Stimmen, die für eine Verurteilung erforderlich sind.

Herr Cosby hat einen Zivilprozess, den Frau Constand 2006 gegen ihn angestrengt hatte, für 3,4 Millionen Dollar beigelegt. Die anderen Zivilsachen wurden zu nicht offengelegten Konditionen durch eine Versicherung beigelegt, die in Mr. Cosbys Hausratversicherung abgeschlossen wurde, die unter einer Vielzahl von Umständen Schutz vor „Körperverletzungen“ bot, einschließlich Klagen gegen den Eigentümer der Verleumdungspolizei.

Das andere anhängige Zivilverfahren gegen Herrn Cosby wurde letztes Jahr von Lili Bernard, einer Schauspielerin und bildenden Künstlerin, eingereicht, die ihn beschuldigte, sie 1990 im Alter von 26 Jahren in einem Hotel in Atlantic City unter Drogen gesetzt und sexuell angegriffen zu haben. die Klage einreichen, die sich noch in einem frühen Stadium befindet, da New Jersey 2019 seine Verjährungsfristen für Fälle sexueller Übergriffe überarbeitete, die Frist für die Einreichung einer Klage verlängerte und ein spezielles Fenster von zwei Jahren schuf, das es den Menschen ermöglichte, unabhängig von der Dauer zu klagen Vorher könnten die mutmaßlichen Übergriffe stattgefunden haben.

Add Comment