Frost erhält eine einjährige Show-Cause-Order inmitten von NU-Sanktionen wegen Missbrauchs von Special-Teams-Analysten | Fußball


Steven M. Sipple, Parker Gabriel und Chris Basnett erläutern die bevorstehenden Entscheidungen der Ziele des Nebraska Football Transfer Portal sowie Hoops und Baylor Scheierman.

Der Fußballtrainer von Nebraska, Scott Frost, erhielt eine einjährige Strafe aus wichtigem Grund sowie eine fünftägige Suspendierung von allen Traineraufgaben in der kommenden Saison, weil er einen Spezialteam-Analysten während der Saison 2020 nicht ordnungsgemäß beaufsichtigt hatte.

In einer Pressemitteilung vom Montag sagte die NCAA, dass Nebraska gegen die Regeln der „rechenschaftspflichtigen Trainer“ verstoßen habe und dass Frost gegen die Haftungsregeln des Cheftrainers verstoßen habe, gemäß einer Vereinbarung des Division I Violations Committee.

Die Mitarbeiter der Universität, von Frost und der NCAA waren sich einig, dass ein ehemaliger Analyst der Spezialteams – das war Jonathan Rutledge, obwohl er in der NCAA-Erklärung nicht genannt wurde – den Spielern während des Trainings und der Kinositzungen technische oder taktische Anweisungen gab. Er half auch bei taktischen Entscheidungen während der Spiele. Da er kein Trainer war, führten seine Anweisungen an die Spieler dazu, dass das Programm die von der NCAA zugelassene Anzahl von 10 lizenzierten Trainern überstieg.


Steven M. Sipple: Warum die Mutter von Ochaun Mathis NU vertraute;  die Weisheit von Chinander;  und der Aufstieg von Touré

Laut der NCAA hat Frost zwar Bedenken bezüglich der Anweisungen des Analysten direkt an die Spieler gerichtet, den Analysten jedoch nicht angemessen überwacht oder das Compliance-Personal der Schule über Verstöße informiert.

Die Leute lesen auch …

„Infolgedessen hat der Football-Cheftrainer gegen die Haftungsregeln des Cheftrainers verstoßen“, so die NCAA.

Die NCAA sagte, die Angelegenheit sei durch den ausgehandelten Lösungsprozess behandelt worden. Das Verfahren wurde anstelle einer förmlichen Anhörung oder einer summarischen Entscheidung eingesetzt, da sich die Universität, die beteiligten Trainer und die Vollzugsbeamten auf Verstöße und Strafen geeinigt haben. Der Ausschuss für Verstöße der Abteilung I überprüfte den Fall, um festzustellen, ob die Lösung im besten Interesse der NCAA war und ob die vereinbarten Strafen angemessen waren.


Transfer TCU Ochaun Mathis wählt Nebraska und fügt den nötigen Saft hinzu, um das Rennen zu bestehen

Ausgehandelte Beschlüsse können nicht angefochten werden und schaffen keinen Präzedenzfall für andere Verstöße.

Das Personal der Universität und der Strafverfolgungsbehörden nutzte die in den Sanktionsrichtlinien für von Mitgliedern der Abteilung I genehmigten Verstöße festgelegten Bereiche, um gemilderten Sanktionen der Stufe II für die Universität und Frost zuzustimmen. Die Entscheidung enthält die vollständige Liste der vom Verstoßausschuss genehmigten Sanktionen, einschließlich:

* Verlängerung der laufenden Probezeit um ein Jahr (bis April 2023).

* Eine einjährige Show Cause Order für Frost plus eine fünftägige Suspendierung von allen Traineraufgaben während der kommenden Herbstsaison – die mit dem Vorsaison-Camp im August beginnt und im Dezember endet. (Es wurde noch nicht festgelegt, wann Frost seine Suspendierung absitzen wird, aber es wird wahrscheinlich in dieser Saison in einer Tschüss-Woche sein).

* Eine Reduzierung der Anzahl der zählbaren Fußballtrainer um einen für jeweils zwei Trainingstage in der bereits abgeschlossenen Frühjahrssaison 2022.

* Alle Nicht-Trainer werden in der kommenden Saison für fünf aufeinanderfolgende Tage aus dem Training und Wettkampf genommen.

Eine Begründungsstrafe bringt einem Trainer im Wesentlichen NCAA-Strafen bei, selbst wenn er zu einer neuen Schule wechseln würde. Wenn eine Schule einen Trainer als Teil einer Rechtfertigung anstellt, kann sie sich den Sanktionen des Trainers nur entziehen, indem sie beim NCAA Violations Committee appelliert, „Grund darzulegen“, warum sie nicht denselben Strafen unterworfen werden sollten.

Der Sportdirektor von Nebraska, Trev Alberts, sagte in einer vorbereiteten Erklärung, er sei froh, dass die Angelegenheit abgeschlossen sei.

„Wir hatten eine außergewöhnliche Zusammenarbeit mit der NCAA, und ich möchte den Mitarbeitern der NCAA für ihre Zeit und Professionalität während dieses Prozesses danken“, sagte Alberts.

„Es ist wichtig, dass das Nebraska Athletic Department und das Fußballprogramm dieses Problem hinter uns lassen und unsere volle Aufmerksamkeit auf die kommende Saison richten. Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden und glauben, dass die ausgehandelte Lösung fair und gerecht ist. Bei Nebraska haben wir uns verpflichtet, eine Sportabteilung zu führen, die alle NCAA-Regeln vollständig erfüllt.

Es sollte beachtet werden, dass die NCAA festgelegt hat, dass Nebraska-Praktiken während der Nebensaison 2020 (COVID) erlaubt sind. Diese Workouts wurden letzten August in einem Bericht von The Action Network als potenzielle Verletzung erwähnt.

Es ist auch erwähnenswert, dass Rutledge eine Spezialteamoperation leitete, die 2020 mächtig gekämpft hat. Als er Rutledge anstellte, sagte Frost im März 2020, er „wollte jemanden, der die X und O und die Off-the-Pitch-Muster für unsere Spezialteams und wirklich machen kann unsere Trainer zu schulen, damit sie rausgehen und es mit unseren Spielern umsetzen.”

Nebraska beendete die COVID-verkürzte Saison mit einem 3-5-Rekord und belegte landesweit den 111. Platz im Punting. Die Huskers gaben ihren Gegnern einen Durchschnitt von 12,17 Yards bei Punt Returns (103.). Außerdem platzierte NU nur acht Punts innerhalb der 20-Yard-Linie.

Sowohl Iowa als auch der Nordwesten trafen Frosts Crew mit großen Punt Returns. Die Huskers verloren in beiden Fällen enge Spiele, teilweise aufgrund des schlechten Spiels der Spezialteams.

Darüber hinaus belegte Nebraska landesweit den 94. Platz bei Kickoff-Returns mit durchschnittlich 18,27 Yards pro Return. Das ist nur ein bisschen besser als im Jahr 2019, als NU im Durchschnitt 18,13 (107. landesweit) erreichte.

Derweil erzielte Gegner Nebraska bei Kickoff-Returns durchschnittlich 22,64 Yards (87.). Rutgers’ Aron Cruickshank rannte 98 Yards für einen Touchdown in NUs Saisonendsieg in Piscataway, New Jersey. Die Huskers gewannen dieses Spiel trotz des schlechten Spiels der Spezialteams.

Nebraska zeigte eine deutliche Verbesserung bei den Field Goals, wobei Connor Culp mit einer Länge von 49 Yards 13 zu 15 ging.

  • • Texte von Kolumnisten
  • • Aktuelle Neuigkeiten von Husker
  • • Erweiterte Kommentare
  • • Fotogalerien zur Husker-Geschichte

Start

.

Add Comment