Geschworene für Dienstag im Bundesprozess gegen R. Kelly angesetzt

Die Jury, die über R. Kellys Schicksal vor dem Bundesgericht in Chicago entscheiden wird, wurde am Dienstag nach mehr als 12 Stunden Befragung über zwei Tage ausgewählt, die sich auf mögliche Voreingenommenheit in Bezug auf den Ansturm der Medienberichterstattung über den Fall konzentrierten.

Eröffnungsplädoyers in dem sengenden Prozess sind für Mittwochmorgen im US-Gerichtsgebäude von Dirksen angesetzt.

Die Jury aus 12 regulären Mitgliedern und sechs Stellvertretern wurde von US-Bezirksrichter Harry Leinenweber vereidigt, der am Montag und Dienstag mehr als 100 potenzielle Geschworene befragte, von denen fast die Hälfte aus “wichtigem Grund” entlassen wurden.

Die Zusammensetzung der regulären Jury ist wie folgt: vier weiße Frauen, vier schwarze Frauen, zwei weiße Männer und zwei schwarze Männer. Dazu gehören eine ehemalige Anwältin, die jetzt Hausfrau ist, und eine Bibliotheksangestellte, die sagte, dass sie aus den Schlagzeilen in den Zeitungen, die sie in ihre Regale stellt, von dem Fall wusste.

Eine andere Geschworene, eine Rentnerin, deren zwei Kinder Anwälte sind, sagte während der Befragung, dass sie die hochkarätige Dokuserie „Surviving R. Kelly“ noch nie gesehen habe, ihr Bruder ihr aber gesagt habe: „Wenn ich (das) gesehen hätte, hätte ich es wahrscheinlich ihn rausschmeißen”, so die Jury.

Viele der Panel-Mitglieder sagten, sie hätten schon früher von Kelly und den Anklagen gegen ihn gehört, aber sie könnten es fair halten. Einige sagten sogar, sie hätten Teile von “Surviving R. Kelly” gesehen, sich aber keine Meinung über Kelly selbst gebildet.

Eine der für die Jury ausgewählten schwarzen Frauen sagte, sie dachte, sie hätte alle 12 Folgen der Show gesehen, bestand jedoch darauf, dass dies ihre Fähigkeit, fair zu sein, nicht beeinträchtigen würde – ein Kommentar, der ein Kichern von einigen Kelly-Anhängern hervorrief, die von dort aus zuschauten Gerichtsgalerie am Montag.

Das letzte Gremium wurde ausgewählt, nachdem die Staatsanwälte und Anwälte von Kelly und seinen beiden Mitangeklagten ihre entschiedenen Streiks genutzt hatten, um den Pool der Geschworenen weiter zu verkleinern.

Die Dinge nahmen eine Wendung, als Kellys leitende Anwältin Jennifer Bonjean drei der Streiks der Staatsanwaltschaft gegen schwarze Geschworene erfolgreich anfocht und behauptete, sie basierten ausschließlich auf der Rasse.

Sie sagte, die Staatsanwälte zeigten ein Muster gegen schwarze Geschworene, das „ziemlich beunruhigend“ sei, obwohl die stellvertretende US-Staatsanwältin Jeannice Appenteng sagte, sie hätten Gründe, Geschworene zurückzuziehen, die nichts mit der Rasse zu tun hätten.

Auf der anderen Seite waren fast alle Zwangsschläge der Verteidigung, die die reguläre Zusammensetzung der Jury betrafen, gegen eine weiße Person – insgesamt 12. Die Verteidigung beschloss auch, eine Asiatin und eine Schwarze zu treffen. Die Staatsanwälte erhoben jedoch keine Anfechtungen aufgrund dieser Rassentrennung.

Kurz vor 18 Uhr wurden die Podiumsteilnehmer vereidigt.

“Es war ein langer Tag”, sagte Leinenweber von der Bank, nachdem die Geschworenen für die Nacht entschuldigt worden waren. „Schönen Abend noch. Ich hole mir gleich einen Martini.

Der 55-jährige Kelly wurde in einer Anklageschrift aus dem Jahr 2019 wegen Kinderpornografie und Behinderung der Justiz angeklagt, in der behauptet wurde, er habe sich vor Jahren mit anderen verschworen, um seinen Prozess in Cook County zu manipulieren, indem er ein junges Mädchen bezahlte, das er auf einem mittlerweile berüchtigten Videoband sexuell angegriffen hatte.

Kellys ehemaliger Geschäftsführer, Derrel McDavid, und ein weiterer Mitarbeiter, Milton „June“ Brown, der sich laut Anklageschrift verschworen haben soll, um belastende Sexvideos einzulösen, die aus Kellys Sammlung entnommen wurden und jahrelangen mutmaßlichen sexuellen Missbrauch verbergen, stehen ebenfalls vor Gericht. von minderjährigen Mädchen.

Der Prozess soll etwa vier Wochen dauern.

Insgesamt wurden am Dienstag 41 potenzielle Geschworene befragt. Unter den Entschuldigten war auch eine Frau, die unter Schwindel litt, als Leinenweber sie fragte, wie lange sie schon an ihrer jetzigen Adresse wohne. Rettungskräfte wurden in das Gebäude gerufen und die Frau wurde aus dem Geschworenendienst entfernt.

Während des gesamten Auswahlverfahrens konzentrierten sich Leinenwebers Fragen an jeden potenziellen Geschworenen darauf, was sie in den Nachrichten über Kelly gesehen oder gehört haben könnten und ob sie die Lifetime-Dokumentationen gesehen haben, in denen zahlreiche Anschuldigungen wegen sexuellen Fehlverhaltens aufgeführt sind, die Teil der Anklage sind.

Kelly saß am Tisch der Verteidigung und beteiligte sich aktiv am Auswahlverfahren, setzte Kopfhörer auf, um Nebengespräche zu hören, und flüsterte oft mit seinen Anwälten.

Die Sängerin reagierte auch sichtlich auf die Antworten vieler potenzieller Juroren, darunter eine Frau, eine pensionierte Lehrerin, die sie laut lachen ließ, als sie stolz sagte, sie habe den Fragebogen „allein“ ausgefüllt.

McDavids Anwälte reichten unterdessen am späten Montag einen Antrag ein, in dem sie argumentierten, dass die Anklage abgewiesen werden sollte, und sagten, die Staatsanwälte hätten eine „unentschuldbare und unnötige“ Zeit gewartet, um die Anklage zu erheben.

In den Jahrzehnten seit dem mutmaßlichen Verhalten sind den Aufzeichnungen zufolge wichtige Zeugen gestorben, die McDavids Fall unterstützen könnten. Und wichtige Beweise im Zusammenhang mit Kellys Prozess im Jahr 2008 vor dem Cook County Circuit Court wurden vernichtet, nachdem die normalen sieben Jahre vergangen waren, behaupten McDavids Anwälte.

Den Bundesbehörden ist das zentrale Videoband seit Jahren bekannt und mindestens eine Vereinbarung, um zu versuchen, ein weiteres belastendes Band zu übernehmen, heißt es in der Akte.

“(Staatsanwälte) haben nichts unternommen, als sie sich der Anschuldigungen voll bewusst waren und über Jahrzehnte an Beweismaterial verfügten. Folglich ließen sie zu, dass im Laufe der Zeit erhebliche Beweise verloren gingen”, heißt es in der Mappe.

Leinenweber sagte am Dienstag, er werde eine Entscheidung über den Antrag verschieben.

Die Identität potenzieller Juroren wird während der Auswahl der Jury vor der Öffentlichkeit verborgen, und es wurde nur sehr wenig darüber preisgegeben, da Leinenweber jede Person bat, die Antworten, die sie auf einem schriftlichen Fragebogen gegeben hatten, zu präzisieren.

Nachmittagsbesprechung

Täglich

Die besten Geschichten von den Redakteuren der Chicago Tribune, jeden Nachmittag in Ihren Posteingang geliefert.

Die Mehrheit derjenigen, die vom Richter „aus wichtigem Grund“ entlassen wurden, sagte, es würde ihnen schwer fallen, Kelly gegenüber fair zu sein, weil sie bereits über den Fall Bescheid wüssten. Andere behaupteten, dass medizinische Probleme oder andere Schwierigkeiten es schwierig machen würden, über einen so langen Zeitraum zu dienen.

Manche Richter werden versuchen, einen potenziellen Geschworenen, der sich seiner Neutralität nicht sicher ist, zu „rehabilitieren“, indem sie ihn an seine staatsbürgerliche Pflicht zur Fairness erinnern und ihn vorgeblich fragen, ob er dieser Pflicht nachkommen kann. Doch Leinenweber wies jeden ab, der Zweifel an seiner Unbefangenheit äußerte.

Der Prozess ist Kellys erster Kriminalfall, der vor einem Geschworenengericht in ihrer Heimatstadt verhandelt wird, seit sie vor 14 Jahren im Fall Cook County freigesprochen wurde.

Kelly sieht sich mit insgesamt 13 Anklagepunkten konfrontiert, darunter Herstellung von Kinderpornographie, Verschwörung zur Herstellung von Kinderpornographie und Verschwörung zur Behinderung der Justiz. Einige der Anklagepunkte haben im Falle einer Verurteilung eine obligatorische Mindeststrafe von 10 Jahren hinter Gittern, während andere zwischen 5 und 20 Jahren Gefängnis liegen. Die Staatsanwälte fordern auch den Verfall von 1,5 Millionen US-Dollar an persönlichem Geld von Kelly.

Unabhängig vom Ausgang drohen Kelly noch Jahrzehnte im Gefängnis. Im Juni wurde er wegen bundesstaatlicher Erpressung in New York zu 30 Jahren Haft verurteilt. Er legt sowohl gegen das Urteil der Geschworenen als auch gegen das Urteil in diesem Fall Berufung ein.

jmeisner@chicagotribune.com

mcrepeau@chicagotribune.com

Add Comment