Herr der Ringe Episode 6 Review: Die Ringe der Macht – „Udûn“

Warnung: Das Folgende enthält vollständige Spoiler für Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht Episode 6, die jetzt auf Prime Video gestreamt wird. Um Ihr Gedächtnis aufzufrischen, sehen Sie sich unseren Test an Folge letzte Woche.

Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht Ich fühlte mich manchmal etwas träge, da es eine dichte Darstellung lieferte, um seine Charaktere, den Zustand der Welt und die Einsätze zu begründen. Aber all diese Vorbereitungsarbeit zahlte sich in Folge 6 aus, die eine absolut außergewöhnliche Stunde an Fernseherinnerung bot Der Herr der Ringe: Die zwei Türmedie Schlacht von Sodden Hill in der Hexer, und das Beste von Game of Thrones.

Adar trat als Klischee-Bösewicht in auf Folge 4, aber es entwickelt sich in “Udûn” viel mehr, was seine Geschichte und seine Motivationen offenbart. Als Elf, der von Morgoth verdreht wurde, um einer der ersten Orks zu werden, oder Uruk, wie er lieber genannt wird, hält er immer noch an bestimmten elfischen Traditionen fest, während er sich seinen „Kindern“ gegenüber loyal fühlt und versucht, das Beste für sie zu tun, was er ist hat beschlossen, die Südlande von der Karte zu tilgen, um Mordor zu erschaffen.

Ich würde gerne wissen, wie Adar und Waldreg den Zusammenbruch von Ostirith größtenteils unbeschadet überstanden haben, aber die ganze Episode ist ein Hin und Her, während Menschen und Adars Streitkräfte abwechselnd große Siege erringen, die dann in vernichtende Niederlagen zerfallen. Die eigentliche Handlung der Episode findet statt, nachdem Bronwyn und Arondir den Rückzug vom Wachturm anführen und sich mit großem Einfallsreichtum und zärtlichen Momenten auf den Gegenangriff vorbereiten.

Das Abrunden versucht natürlich, den Griff zu brechen, aber das Herzstück von Der Herr der Ringe ist das Konzept, dass mächtige Artefakte nicht leicht zerstört werden können. Das Brechen des Hammers von Rounding vor dem Griff ist ein direkter Hinweis auf das Brechen des Hammers von Gimli, als er versuchte, den Einen Ring einzuschlagen Die Gefährten des Rings. Rounding ist geschickt darin, es zu verbergen, aber Dark Artifacts sind auch zutiefst korrumpiert. Als Theo versucht, dem Ziehen des Griffs zu widerstehen, befindet sich ein neugieriges Kind über seinem Kopf.

Zu sehen, wie das Samenpflanzritual „Leben trotz des Todes“ zweimal in dieser Episode durchgeführt wird, verleiht einen starken Charakter und Weltaufbau. Als Adar es zum ersten Mal tat, schien es, als ob die dunkle Magie darauf abzielte, mehr Orcs hervorzubringen oder vielleicht sogar seinen Seelenphylactery-Stil zu schützen, falls er im Kampf fiel. Aber das ist nur ein Teil seiner Vergangenheit, an dem er festhält und erklärt, warum er beschlossen hat, Sauron zu verlassen. Adar war es verständlicherweise leid, der Leutnant eines abgelenkten Chefs zu sein, der Orks bestenfalls als Wegwerfkanonenfutter betrachtete und sie in jüngerer Zeit als Versuchsobjekte für seine Forschungen benutzte.

Tolkiens Orks haben ein kompliziertes Erbe, das immer noch in Debatten in Dungeons & Dragons und anderen Fantasy-Tabletop-Spielen zum Tragen kommt, mit Meinungsverschiedenheiten darüber, was es bedeutet, Rassen zu haben, die von Natur aus böse sind, die so konzipiert sind, dass Helden töten können, ohne sich schlecht zu fühlen. Die Ringe der Macht spiegeln dies durch die unterschiedliche Art und Weise wider, wie Orks von Adar, Sauron und Galadriel gesehen werden. Sie mögen von einer bösen Macht erschaffen worden sein, aber jetzt, da sie mit ihren eigenen Gefühlen und Weltanschauungen existieren, scheint Galadriels völkermörderischer Wunsch absolut monströs. Dass Adar auf ihre eigenen Ähnlichkeiten mit Sauron hinweist, ist eine clevere Anspielung auf die Dunkelheit, die sie heraufbeschwört, als Frodo ihr den Einen Ring schenkt – sie könnte tatsächlich Saurons Nachfolgerin sein, da sie den Willen hat, die Erde der Mitte nach seinem Bild umzugestalten. Sie könnte es im Namen des Kampfes gegen das Böse tun, aber die Ergebnisse wären genauso katastrophal.

Episode 6 zeigte eine meisterhafte Fähigkeit, all diese Charakterbildung in dramatische Action zu verwandeln.


Galadriel und Halbrand wechseln sich in dieser Episode ab, um sich gegenseitig aus rachsüchtigen Wutanfällen herauszuholen, und die Bindung zwischen ihnen vertieft sich bis zu dem Punkt, an dem es so aussah, als würde es romantisch werden, bevor sie unterbrochen wurden, um in einen königlichen Rat gezogen zu werden. Die Autoren scheinen einen Kontrast zwischen diesen sogenannten edlen Rettern einer etwas fragwürdigen Moral und Bronywn und Arondir zu ziehen, die geerdeter und wirklich gut erscheinen. Bronwyn schien erleichtert, die Führung aufzugeben, die sie im Kampf gegen den prophezeiten König Halbrand erlangt hatte, aber es ist höchst zweifelhaft, dass sie dies tatsächlich tun würde. Nachdem er so viel Zeit damit verbracht hat, vor einer Vergangenheit davonzulaufen, die er immer noch nicht erklärt hat, ist unklar, ob Halbrand wirklich bereit ist, diese Verantwortung zu übernehmen.

Episode 6 zeigte eine meisterhafte Fähigkeit, all diese Charakterbildung in dramatische Action zu verwandeln. Der Raufbold hält die Menschen in den Südlanden für Orks in der Falle, und Bronwyns Tötung eines Ork-Spähers, um sicherzustellen, dass sie gehen, führt zu einem allzu kurzlebigen Sieg, da sich herausstellt, dass Adar hauptsächlich Menschen in die erste Welle geschickt hat. Obwohl Waldreg ein echter Verräter ist, waren die meisten Menschen, die übergelaufen sind, wahrscheinlich nur verzweifelt und verängstigt. Dass die Dorfbewohner sich gegenseitig umbringen, ist brutal und trägt auch zu Adars Philosophie bei, dass das Leben eines Orks genauso wertvoll ist wie das eines Menschen.

Natürlich taucht Númenor auf, um den Tag in einer Szene zu retten, die stark an die Ankunft der Reiter von Rohan erinnert. Der Herr der Ringe war schon immer ein großartiges Franchise für Pferdeliebhaber und es gibt viele spektakuläre Reitaufnahmen in dieser Folge, insbesondere mit Galadriels beeindruckender Akrobatik im Sattel und ihrer Verfolgungsjagd mit Adar. Anscheinend war Isildurs Mutter auch Teil einer Gruppe, die eng mit Pferden verbunden war, also werden wir wahrscheinlich mehr Entwicklung an dieser Front bekommen, jetzt, wo Isildur sich mit seinem Reittier im Kampf verbunden hat.

Die Kampfszenen sind in dieser Folge brillant inszeniert. Jemand, der an der Choreografie beteiligt ist, hat eindeutig ein Faible für Ketten, die auf individueller Ebene geschickt gegen Arondir und massenhaft mit Kavallerie-stolpernden Orks eingesetzt werden. Der Kampf zwischen Arondir und einem besonders riesigen Ork war spannend, mit einem äußerst brutalen Ende, das Bronwyn einen weiteren Moment zum Glänzen gibt. Während eine Handvoll Schauspieler Plot Armor haben, weil es ein Prequel ist, scheinen die Einsätze real zu sein, weil Rounding und Bronwyn Originalcharaktere sind, und ich dachte für einen Moment, dass Bronywn in dieser Episode tatsächlich sterben würde, als sich das Blatt wendete und sie angeschossen wurde.

Episode 6 von The Rings of Power bietet außergewöhnliche Action und Charakterentwicklung in einer Stunde mit hohen Einsätzen.


Aber selbst Númenors Triumph hält nicht allzu lange an, da Adar seine Opposition mit cleveren Taschenspielertricks und dem Einsatz eines loyalen Agenten vollständig dominiert hat. Wir waren vor Saurons Plänen für die Südlande gewarnt worden, und anscheinend beschloss Adar, als er damit beschäftigt war, das mit dem Einen Ring verbundene Schattenreich herauszufinden, den Plan selbst auszuführen. Er machte wirklich keine Witze über die Umgestaltung von Mittelerde. Als sich der Schlüssel zum ersten Mal drehte, sah es so aus, als würde er eine verheerende Flut verursachen. Beobachten Sie, wie die Mechanik des Geräts sinkt, bis das Wasser auf das Magma trifft und eine verheerende vulkanische Reaktion auslöst, die sich wie ein dramatischer Katastrophenfilm mit großem Budget entfaltet, in dem die Helden am Ende verlieren.

Da sich die ganze Action auf die Südlande konzentrierte, gab es in dieser Episode überhaupt keine Zwerge oder Harfoots. Wir werden nächste Woche sehen, was der zeitliche Unterschied in diesen Handlungssträngen ist – es könnte ein Aufholprozess in ihren Geschichten sein, um alle an den Punkt zu bringen, an dem Mordor gegründet wird, oder Adars erfolgreiche Wette könnte sofort in ihre Geschichten einbrechen. Hoffentlich kann die Show in den letzten beiden Folgen der Staffel auf der Dynamik von Episode 6 aufbauen.

Add Comment