Johnny Depp sollte 22,5 Millionen Dollar für „Pirates 6“ bekommen, sagt ein Agent

Johnny Depps Agent sagte am Montag aus, dass Depp 22,5 Millionen Dollar für die Hauptrolle im sechsten „Pirates of the Caribbean“-Film erhalten würde, aber Disney beschloss, „in eine andere Richtung“ zu gehen, nachdem Amber Heard einen Gastkommentar veröffentlicht hatte, in dem sie ihre Vorwürfe der Inlandsrevolution wiederbelebte Gewalt.

Jack Whigham, der Depp bei der Creative Artists Agency und später bei Range Media Partners vertrat, sagte aus, dass der Artikel vom Dezember 2018 in der Washington Post „katastrophale“ Auswirkungen auf Depps Karriere hatte.

„Nach dem Editorial war es unmöglich, ihm einen Studiofilm zu besorgen“, sagte Whigham.

Depp verklagt Heard auf 50 Millionen Dollar und behauptet, sie habe seine Karriere mit falschen Anschuldigungen wegen häuslicher Gewalt zerstört. Der Prozess in Fairfax, Virginia, ging am Montag in die vierte Woche, als Depps Team weiterhin Zeugen anrief, um ihre Behauptungen zu untermauern.

Heards Seite muss noch mit der Aussage beginnen, und es wird erwartet, dass sie später im Prozess ihre eigene Seite der Geschichte erzählt.

Depps Anwälte versuchen zu beweisen, dass es der Kommentar war, der Depps Jobaussichten beeinträchtigte, und nicht Heards frühere Missbrauchsvorwürfe im Jahr 2016, die zu einer Scheidungsvereinbarung führten.

Whigham sagte am Montag aus, dass er seine Zusammenarbeit mit Depp im Oktober 2016 begonnen habe und dass Depp 2017 kontinuierlich gearbeitet habe. Er sagte, Depp habe 8 Millionen Dollar für „City of Lies“, 10 Millionen Dollar für „Murder on the Orient Express“ und 13,5 Millionen Dollar für „Phantastische Tierwesen“ verdient .” : Die Verbrechen von Grindelwald“ – die alle 2017 gedreht wurden.

Im Herbst 2018 gewann er 1 Million Dollar für „Waiting for the Barbarians“, einen Independent-Film, und er sollte 3 Millionen Dollar für „Minamata“, einen weiteren Independent-Film, erhalten, der Anfang 2019 gedreht werden sollte.

Whigham sagte aus, dass der Leitartikel Depps erfolgreiche Karriere beendet habe.

„Es war ein Ego-Account des Opfers“, sagte er. „Es ist zu einem katastrophalen Todesstoß für Mr. Depp in der Hollywood-Community geworden.“

Nach der Veröffentlichung sei die Finanzierung von „Minamata“ ins Wanken geraten und Depp habe auf einen Teil seiner Vergütung verzichten müssen, um das Projekt zu retten. Seitdem ist Depp in keinem Film mehr aufgetreten.

Anfang 2019 sagte Whigham, er habe erfahren, dass Depp nicht im sechsten „Pirates“-Film mitspielen würde.

„Es wurde klar, dass sie in eine andere Richtung gingen“, sagte er.

Während des Kreuzverhörs wies Heards Anwältin Elaine Bredehoft darauf hin, dass Depp nie einen 22,5-Millionen-Dollar-Deal für den Film hatte – und tatsächlich wurde die Nummer nie schriftlich eingestellt. Bredehoft wies auch auf frühere Aussagen hin, die darauf hindeuteten, dass Disney Depp wahrscheinlich nicht bereits im Herbst 2018 für den Film besetzen würde. von Depp.

„Der Trend war für Disney im Spätherbst schlecht“, sagte Whigham. „Aber Jerry Bruckheimer und ich haben darauf gedrängt, dass es passiert, und so hatten wir Hoffnung. Und Anfang 2019 wurde mir klar, dass es vorbei ist.

Depps Anwälte riefen Richard Marks an, einen Transaktionsanwalt, der aussagte, dass Heards Kommentar dazu diente, Hollywood zur Unterstützung von Depps Karriere in Kenntnis zu setzen. In dem Artikel schrieb Heard, dass sie aus erster Hand erfahren habe, wie „Institutionen Männer schützen, denen Missbrauch vorgeworfen wird“.

„Amber Heard hat Hollywood dazu aufgerufen, … ihren Täter zu unterstützen, und sie hat Hollywoods Zorn gespürt“, sagte Marks.

Er merkte an, dass das Stück für den „Aquaman“-Auftritt geplant war, in dem Heard die Hauptrolle spielte. „Es war der Höhepunkt ihres Ruhms. Sie benutzte es damals, um Hollywood zu rufen … Sie hörten es laut und deutlich.

Depp ist seit Jahren für seinen Alkohol- und Drogenkonsum und sein spätes Erscheinen am Set bekannt, aber Marks argumentierte, dass Hollywood in der #MeToo-Ära „eine Grenze gezogen“ habe, was häusliche Gewalt und sexuellen Missbrauch betrifft. Er schlug vor, dass Depps Karriere wiederhergestellt werden könnte, wenn er seinen Namen reinwaschen könnte.

„Ich denke, Disney wird sich alle Mühe geben, ihn wieder in ‚Pirates‘ zu bringen, aber nicht unter dieser Wolke“, sagte Marks.

Google Trend-Ergebnisse für Johnny Depp, kuratiert von Douglas Bania.
Berater für geistiges Eigentum Nevium

Depps Anwälte riefen auch Douglas Bania an, einen Experten für geistiges Eigentum, der Depps Google-Ergebnisse und Q-Scores studiert hatte. Bania sagte aus, dass Depps Image im Allgemeinen positiv war, bevor Heard 2016 seine Anschuldigungen erhob, aber danach – und nach dem Meinungsartikel von 2018 – „war die öffentliche Wahrnehmung von Mr. Depp beschädigt“.

Der Anwalt von Heard, Adam Nadelhaft, konterte, dass Banias Studie den Schaden, der dem Leitartikel vom Dezember 2018 zugefügt worden sei, nicht identifizieren könne und dass Depps Ruf davor und danach durch andere Ereignisse getrübt worden sei. Nadelhaft verwies insbesondere auf das gestiegene Interesse an dem Verleumdungsfall, den Depp in Großbritannien eingereicht hatte und in dessen Verlauf seine gewalttätigen Textnachrichten ans Licht kamen.

Bild träge geladen

Johnny Depps Q-Scores im Laufe der Zeit
Berater für geistiges Eigentum Nevium

Q-Scores werden im Marketing verwendet, um die Bekanntheit und Popularität eines Künstlers zu quantifizieren. Bania bemerkte, dass Depps Q-Score gesunken war, seit Heard im Mai 2016 zum ersten Mal seine Anschuldigungen erhoben hatte. Im Februar 2016 hatte er einen positiven Q-Score von 35 und einen negativen Q-Score von 11. Im August 2018 war der Score 31 positiv, 16 Negativ.

„Sie lieben ihn weniger und lieben ihn nicht mehr“, sagte Bania aus.

Im Februar 2019 – zwei Monate nach dem Leitartikel – war Depps Punktzahl 29 positiv, 15 negativ.

Nadelhaft schlug vor, dass kleine Rückgänge der Q-Scores statistisch wenig signifikant sind – aber Bania sagte, dass die Branche bei ihren Einstellungsentscheidungen selbst kleine Rückgänge ernst nimmt.

Es wird erwartet, dass Depps Team seinen Fall am Dienstag abschließt, und Heards Team wird mit der Präsentation von Verteidigungsaussagen beginnen. Heard wird voraussichtlich am Mittwoch sprechen. Die New York Post berichtete am Sonntag, dass Heard ihr PR-Team entlassen habe, weil sie von den bisherigen „schlechten Schlagzeilen“ in dem Fall frustriert sei.

Add Comment