Juilliard-Professor Robert Beaser nach Vorwürfen wegen sexuellen Fehlverhaltens beurlaubt

Ein riesiger Skandal um sexuelles Fehlverhalten erschüttert die Elite der Juilliard School, da mehreren Lehrern Diskriminierung und Belästigung vorgeworfen wurden – und ein renommierter Lehrer beurlaubt wurde, nachdem 500 Personen einen Brief unterzeichnet hatten, in dem er seinen „Missbrauch von Frauen und Macht“ anprangerte.

Der Komponist Robert Beaser, 68, wurde wegen eines Musters von Misshandlungen pausiert, das das Erbitten von Sex von Studenten beinhaltete – vieles davon wurde in einem Briefing vom 12. Dezember über das Konservatorium an der ‘Upper West Side, das im VAN Magazine veröffentlicht wurde, detailliert beschrieben.

„Geschlechterspezifische Diskriminierung und sexuelle Belästigung haben in unserer Schulgemeinschaft keinen Platz. Wir nehmen all diese Anschuldigungen sehr ernst“, sagte die Sprecherin von Juilliard, Rosalie Contreras, am Mittwoch gegenüber The Post, als die Nachricht von Beasers Urlaub bekannt wurde.

In einem Fall soll Beaser angeblich angeboten haben, die Karriere einer ehemaligen Studentin anzukurbeln, bevor er sie laut der Veröffentlichung im Gegenzug um Sex bat.

“Was wirst du für mich tun?” hätte er gesagt.

Beaser – der auch häufig Schüler in seinem Privathaus unterrichtete – trat 1993 in die Kompositionsabteilung von Juilliard ein und war von 1994 bis 2018 Vorsitzender der Abteilung.

Berichten zufolge wurde die Schule in den 1990er Jahren und dann erneut in den Jahren 2017 und 2018 auf die Vorwürfe gegen ihn aufmerksam gemacht.

Der Komponist Robert Beaser (Mitte) ist von seiner Professur an der Juilliard School beurlaubt.
Getty Images

Obwohl der Bericht von 2018 mit der Ersetzung von Beaser als Präsidentin durch Melinda Wagner zusammenfiel, sagte Contreras gegenüber VAN, dass die Entscheidungen in keinem Zusammenhang stünden.

„Anschuldigungen, die zuvor gemeldet wurden … in den späten 1990er Jahren und 2017/18, wurden damals auf der Grundlage der bereitgestellten Informationen untersucht“, erklärte sie der Post.

„Um jedoch neue Informationen zu überprüfen und diese früheren Anschuldigungen besser zu verstehen, hat die derzeitige Schulverwaltung am 8. Dezember eine unabhängige Untersuchung eingeleitet.“

Juilliard gilt weithin als eine der besten Musikhochschulen der Welt.
Juilliard gilt weithin als eine der besten Musikhochschulen der Welt.
Getty Images

Laut der Daily Mail erklärte Provost Andy Meyer der Fakultät in einer E-Mail vom 16. Dezember, dass Beaser „von seinen Lehrverpflichtungen zurücktreten“ werde, während eine Untersuchung durchgeführt werde.

Die Entscheidung, Beaser zu beurlauben, fiel auch mit der Veröffentlichung eines offenen Briefes zusammen, der von 500 Musikern, Songwritern und anderen Musikführern unterzeichnet war und in dem er seinen „jahrzehntelangen Missbrauch von Macht und Weiblichkeit“ forderte.

Beaser reagierte nicht sofort auf die Bitte der Post um einen Kommentar, obwohl er VAN sagte, er würde bei der Untersuchung „kooperieren“.

Der verstorbene Christopher Rouse (links) und Robert Beaser (rechts) werden beide wegen sexuellen Fehlverhaltens gegenüber Kompositionsstudentinnen angeklagt.
Der verstorbene Christopher Rouse (links) und Robert Beaser (rechts) werden beide wegen sexuellen Fehlverhaltens gegenüber Kompositionsstudentinnen angeklagt.
Getty Images

Neben Beaser beschreibt der VAN-Artikel das mutmaßliche Fehlverhalten des verstorbenen, mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Komponisten und Fakultätsmitglieds Christopher Rouse, von dem die Komponistin Suzanne Farrin sagt, er habe versucht, sie nach einem Abendessen zu küssen, um über sein Vorsprechen für das Doktorandenprogramm im Jahr 2001 zu sprechen .

Nachdem sie „aus seinen Armen gegangen und … weggelaufen“ war, sagte Farrin der Zeitschrift, wurde ihre Bewerbung bei Juilliard abgelehnt. Als sie anrief, um den Vorfall zu melden, bestand ein Administrator darauf, dass Rouse ein „großer Fan“ ihrer Musik sei.

„Sie waren auf meinen Anruf vorbereitet“, erinnerte sich Farrin.

Die Komponistin Suzanne Farrin sagt, Christopher Rouse habe versucht, sie nach einer Dinnerparty zu küssen, um über ihr Vorsprechen für das PhD-Programm zu sprechen.
Die Komponistin Suzanne Farrin sagt, Christopher Rouse habe versucht, sie nach einer Dinnerparty zu küssen, um über ihr Vorsprechen für das PhD-Programm zu sprechen.
Internationales zeitgenössisches Ensemble

Der VAN-Artikel enthält auch eine Behauptung von acht weiblichen Absolventen, dass ein anderes Fakultätsmitglied, der Oscar-prämierte Komponist John Corigliano, selten weibliche Studenten akzeptierte.

„Es wurde als Witz gesagt“, sagte die ehemalige Studentin Cristina Spinei der Verkaufsstelle. “‘Du konntest nicht bei ihm lernen’ oder so.”

Obwohl das außerordentliche Fakultätsmitglied Samuel Adler bestätigte, dass Corigliano „zunächst“ keine weiblichen Studenten nahm, bestritt Corigliano die Anschuldigungen.

Das Verhalten von Robert Beaser war bereits Ende der 1990er Jahre und 2017/18 Juilliard-Beamten gemeldet worden.
Das Verhalten von Robert Beaser war bereits Ende der 1990er Jahre und 2017/18 Juilliard-Beamten gemeldet worden.
AFP über Getty Images

„Es war weder meine Präferenz noch meine Politik, Komponistinnen aus meinem Juilliard-Studio auszuschließen“, sagte er der Post am Mittwoch per E-Mail.

Corigliano widerlegte VANs Behauptung, er habe nur einen Schüler, indem er sagte, er unterrichte zwei Personen, die bereits ihren Abschluss gemacht hätten, und einen anderen, mit dem er derzeit arbeite.

Er stellte auch klar, dass seine Arbeit bei Juilliard aufgrund seiner Vollzeitverpflichtungen am Lehman College, CUNY, eingeschränkt war.

„Als ich mich von Lehman zurückzog, verdoppelte ich mein Lehrpensum bei Juilliard auf 6 Privatschüler, darunter 2 Frauen“, erklärte er.

Dem Oscar-Preisträger John Corigliano wird vorgeworfen, Studentinnen nicht aufgenommen zu haben.
Dem Oscar-Preisträger John Corigliano wird vorgeworfen, Studentinnen nicht aufgenommen zu haben.
WireImage

„In der klassischen Musik gibt es Hierarchien, aber in jedem Bereich. Es ist ein Bereich, in dem sich die Menschen schützen“, sagte ein an der Juilliard School ausgebildeter Geiger am Mittwoch.

„Ich denke, das ist der Grund, warum die Leute verärgert sind. Es geht aufwärts. [Juilliard] war sich bewusst.

Seine Gefühle spiegeln die der im VAN-Artikel zitierten Absolventen wider, von denen viele glauben, dass die Anerkennung der problematischen Kultur von Juilliard längst überfällig war.

Ein Alaun nannte sexuelles Fehlverhalten auf dem Campus a "offen" veröffentlichen.
Ein Alaun nannte sexuelles Fehlverhalten auf dem Campus ein „offenes“ Thema.
AFP über Getty Images

„Ich würde es nicht einmal als offenes Geheimnis bezeichnen. Ich würde einfach sagen, es ist offen“, sagte Laura Karpman, Filmkomponistin und Juilliard-Absolventin, über sexuelle Raubzüge auf dem Campus. „Diese Frauen fühlen sich unglaublich verletzlich. Wenn sie sich melden, haben sie keinen Schutz … Sie haben keine Garantie, dass ihnen jemand zuhört.

Nora Kroll-Rosenbaum, eine weitere ehemalige Kompositionsstudentin, bestätigte Karpmans Ansicht, indem sie sagte, Studentinnen fühlten sich sicher, wenn sie mit „weniger als der Hälfte“ der Fakultät studieren würden.

Juilliard wurde 1905 gegründet und gilt weithin als eine der elitärsten Musikhochschulen der Welt. Mit einer angesehenen Alumni-Gemeinschaft aus preisgekrönten Schauspielern, Musikern und Tänzern, behauptete die Komponistin Sarah Kirkland Snider, dass die Schule eine “übergroße Verantwortung” habe.

Corigliano hat die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurückgewiesen.
Corigliano hat die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurückgewiesen.
Patrick McMullan über Getty Image

„Wenn Sie stolz darauf sind, der Beste des Landes oder der Welt zu sein, schauen die Leute wegen ihrer Standards und Erwartungen zu Ihnen auf“, sagte Snider, der nie an Juilliard teilgenommen hat. „Lehrer anderer Schulen wussten davon, sie haben darauf verwiesen. Es wurde ein Witz, eine ständige Pointe.

In seiner Erklärung gegenüber der Post sagte Contreras, die Schule sei weiterhin „engagiert, allen ein sicheres und unterstützendes Umfeld zu bieten“.

„Wir können keine weiteren Kommentare abgeben, da die Vertraulichkeit für die Integrität der Untersuchung von größter Bedeutung ist und die Erörterung von Fällen Einzelpersonen davon abhalten kann, ihre Erfahrungen mitzuteilen“, schloss sie.

.

Add Comment