Sounders in Toronto rekapitulieren: Überqueren der 6 mit drei Punkten

Die Seattle Sounders kamen für ein kurzes Wochenende nach Kanada und holten einen 2:0-Sieg gegen Toronto FC. Nach der frustrierenden 1:2-Heimniederlage gegen CF Montreal war der Sieg – mit einem stark erneuerten Kader – nahrhaft. Stefan Frei, Jordan Morris, Cristian Roldan und Albert Rusnák wurden alle zu Hause gelassen und erhielten die Möglichkeit, sich auszuruhen, während Stefan Cleveland, Léo Chú, Dylan Teves und Danny Leyva an ihrer Stelle starteten. Kelyn Rowe durfte auf der Bank beginnen und Jimmy Medranda trat als Linksverteidiger ein, als sich die Sounders für ein 5-4-1 mit einem geboxten Mittelfeldspieler entschieden.

Die Sounders eröffneten das Tor gegen Ende der ersten Halbzeit dank Dylan Teves’ erstem MLS-Karrieretor, das er in seinem ersten MLS-Start erzielte, nicht weniger. Das Spiel begann mit einem langen Ball von Stefan Cleveland über die linke Seite des Feldes zu Medranda. Medranda schob den Ball nach vorn, damit Léo Chú überfahren konnte, worauf Chú den Innenverteidiger von Toronto Designated Player, Carlos Salcedo, besiegte und eine niedrige Flanke in den Strafraum traf, die Teves zum ersten Mal vollendete.

Toronto hat nach dem ersten Tor richtig Druck gemacht und versucht, wieder ins Spiel zu kommen. Neun von Torontos insgesamt 13 Schüssen fielen, nachdem Teves ein Tor erzielt hatte, aber trotz aller Bemühungen waren es die Sounders, die die besten Chancen herausspielten und nach einer Stunde am besten abschlossen.Jackson Ragen sprühte den Ball auf Alex Roldan, der ins Feld einschnitt fand Fredy Montero. Montero brachte den Ball mit seiner ersten Berührung zu Nico Lodeiro zurück und begann seinen Lauf über die Grundlinie. Lodeiro gab den Ball zurück und Montero fuhr ihn nach Hause, nur Quentin Westberg konnte ihn schlagen. Die Sounders hatten Chancen, die Bilanz zu verbessern, werden sich aber gerne mit einem Gegentor und einem Zwei-Tore-Sieg auswärts zufrieden geben. Dieser Sieg bringt das Team auf den 4. Platz in der Western Conference. Seattle kehrt am Samstag, den 9. Juli um 13:30 Uhr nach Hause zurück, um die Portland Timbers auszurichten.

zehn’ – Léo Chú schnappt sich den Ball aus der Abwehr von Toronto und stürmt aufs Tor zu. Er schneidet den Ball für Danny Leyva, der Nico Lodeiro findet, aber Lodeiros Schuss ist hoch und weit.

22′ — Dylan Teves legte am kurzen Pfosten eine Flanke für Fredy Montero ein, nachdem der Druck von Seattle zu einem weiteren gefährlichen Ballwechsel in der Mannschaft von Toronto geführt hatte, aber er kam zur Ecke heraus.

39′ — Dylan Teves! Léo Chú schlägt Carlos Salcedo auf dem Flügel und schickt eine flache Hereingabe, die Teves bei seinem ersten MLS-Start ins breite Tor köpft! 1:0 Schallgeber

52′ — Alex Roldan schickt eine tolle Flanke in den Strafraum, die Spieler drücken in den Strafraum, aber Salcedo schafft es, ihn zu klären.

54′ — Stefan Cleveland macht einen großartigen Tritt, um Toronto mit einem gefährlichen Blick zu vereiteln, und schafft es dann, den losen Ball nach einer glücklichen Ablenkung von Nouhou zu reinigen.

60′ — Montero verdoppelt die Führung, nachdem er und Lodeiro ein kluges Hin und Her durch die Verteidigung von Toronto gespielt haben! Da nur der Torhüter zu schlagen ist, schließt Montero ruhig ab. 2:0 Schallgeber

83′ — Ralph Priso nimmt einen Curling-Schuss auf den langen Pfosten, aber Cleveland taucht nach rechts ab und greift den Ball tief, um jede Chance auf einen Abpraller zu vereiteln.

90′ — Reed Baker-Whiting hätte beinahe sein Konto eröffnet, nachdem er einen soliden Lauf gemacht hatte, um einen Pass durch Nouhous Mittelfeld zu erhalten, aber der Torhüter tat gut, um den Schuss zu blockieren.

Nico Lodeiro macht alles: Nico Lodeiro, die Nr. 10 der All-Action-Seattle Sounders, spielte eine Variante, von der aus wir ihn normalerweise neben Danny Leyva gegen Toronto sehen. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison belegte Lodeiro einen Platz knapp vor den Innenverteidigern, und anstatt weniger torgefährlich oder weniger druckvoll nach vorne zu sein, hatte er seine Fingerabdrücke in allem, was die Mannschaft tat. Während einer kurzen Pause verbrachte Lodeiro die 90 Minuten damit, jeden Zentimeter des Grases zu bedecken, das Team bei Einwürfen zu führen und beide Teams mit 14 Graben zu führen, während er an zusätzlicher Verteidigungsarbeit teilnahm. Oh, und er hatte die Vorlage beim zweiten Tor. Lodeiro ist ein Geschenk, und man vergisst leicht, wie gut es ist.

So sieht ein gesundes Entwicklungssystem aus: Die Sounders haben eine Spieltagsaufstellung vorbereitet, in der 10 der 18 verfügbaren Spieler durch die Sounders Academy oder Tacoma Defiance gekommen sind. Sechs dieser Spieler sind lokale Spieler, und Jackson Ragen ist per Definition kein Roster-Mechaniker, aber er ist so lokal wie der Rest. Dieses Team hat sich in der USL- und MLS-Next-Pro-Meisterschaft bewährt und hat viel mehr getan, als nur auszufüllen und zu hoffen, dass einer der regulären Starter kommt. Danny Leyva hielt die Mitte des Mittelfelds fest, als Lodeiro Dinge mit Lodeiro machte. Dylan Teves eröffnete das Tor mit seinem ersten MLS-Tor, und Josh Atencio, Ethan Dobbelaere und Reed Baker-Whiting kamen zum Abschluss des Spiels und halfen fast dabei, ein drittes Tor zu erzielen. So sieht ein gesundes Entwicklungssystem aus und so baut man einen Spitzenklub auf.

Fredy Montero ist immer noch nicht fertig: Ich bin ehrlich, ich war nicht immer begeistert, Fredy Montero in dieser Saison starten zu sehen. Manchmal dachte ich, dass das, was Will Bruin anbietet, besser dazu passt, wie das Team und die Spieler um ihn herum spielen wollten, und ich denke, es gab ein paar Spiele, in denen Montero ein wenig daneben zu sein schien. Das war an diesem Abend nicht der Fall. Fredy Montero hat mit seinem knackigen Passspiel, seiner klugen Bewegung und seinem gut getroffenen Tor gezeigt, wie viel Qualität er noch zu bieten hat. Aber er bietet auch eine Einsatz- und Defensivarbeit, die bei seinem ersten Stint in Seattle nicht gerade seine Visitenkarte war. Monteros Druck und Defensivarbeit im Sturm haben Toronto das Leben viel schwerer gemacht, und obwohl seine spielführenden 26 Duelle selten erfolgreich waren – ihm wird zugeschrieben, dass er 32 % seiner Duelle gewonnen hat – erlaubte dieser Druck den Spielern hinter ihm, herauszufordern und mehr zweite Bälle gewinnen. Ich hatte nicht erwartet, all dies von Montero in seinem scheinbar letzten Hurra zu bekommen, aber es ist klar, wie viel es ihm immer noch bedeutet.

Dylan Teves eröffnet sein Konto.

1.666 – Es ist 1.666 Tage her, seit Toronto FC das letzte Mal die Seattle Sounders besiegt hat. Seitdem war es Seattles vierter Sieg gegen TFC.


Umfrage

Mann des Spiels

  • 29%

    Fredy Montero

    (131 Stimmen)

  • Sieben%

    Stefan Cleveland

    (35 Stimmen)


Insgesamt 447 Stimmen

Stimme jetzt ab

Add Comment