‘Virginian’, ‘Return of the Living Dead’-Schauspieler war 93 – The Hollywood Reporter

Clu Gulager, der echte Cowboy aus Oklahoma, der für seine Tricks bekannt ist der große Mann, Der Virginianer, Die letzte Bildershow und Horrorfilme einschließlich Rückkehr der lebenden Toten, ist tot. Er wurde 93 Jahre alt.

Gulager starb am Freitag eines natürlichen Todes im Haus seines Sohnes John und seiner Stieftochter Diane in Los Angeles, hieß es. Der Hollywood-Reporter.

Gulager porträtierte auch den Killer-Schützling Charlie Strom (Lee Marvin), der von einem Mafia-Boss (Ronald Reagan) in Don Siegels entführt wurde Die Mörder (1964), Rennwagenmechaniker neben Paul Newman in Gewinner (1969) und ein Detektiv, der neben John Waynes Charakter in John Sturges arbeitet McQ (1974).

In jüngerer Zeit ist er auf der großen Leinwand in so kritischen Lieblingen wie erschienen Mandarin (2015), Blauhäher (2016) und Quentin Tarantino Es war einmal in Hollywood (2019).

Gulagers Auftritt in Die Mörder überzeugte Peter Bogdanovich, ihn als Abilene zu besetzen, die Ölfeldvorarbeiterin, die mit Ellen Burstyns Rolle liebte und Cybill Shepherds Jacy Farrow in einer verlassenen Billardhalle verführte Die letzte Bildershow (1971).

Teil-Cherokee-Spieler Gulager trat im September 1960 in Erscheinung, als er in NBCs als Billy the Kid neben Barry Sullivan als Pat Garrett auftrat der große Mann. Zwei Staffeln später wurde die Serie teilweise abgesetzt, weil der Kongress Einwände dagegen erhoben hatte, dass der berüchtigte Gesetzlose Billy jungen Zuschauern „fälschlicherweise“ als Held dargestellt wurde.

„Aber sie sind gegangen Die Unbestechlichen an, was sehr gewalttätig war“, bemerkte Gulager in einem Interview von 2015. „Ich spielte eine Figur, die ‚Mad Dog‘ Coll hieß [in 1959] wo ich ein Pferd bei einem Pferderennen getötet, einen kleinen Jungen in Brooklyn getötet und einem Barkeeper die Finger abgeschnitten habe. Aber sie haben es gelassen, weil sie dachten, diese Show sei historisch korrekt.

Nach der Hauptrolle in zwei Episoden von NBC Der Virginianer, Gulager kam 1964 zum Beginn der dritten Staffel der Serie als stellvertretender Sheriff Emmett Ryker nach Medicine Bow, Wyoming. Er trat mit James Drury und Doug McClure in über 50 Folgen auf, bevor er 1968 ging.

Im Rückkehr der lebenden Toten (1985) porträtierte Gulager den Chef eines Sanitätslagers, der gegen die Untoten kämpft. Es sei ein Job, den er nur ungern annehme, sagte er. „Ich wollte es nicht unbedingt tun“, erinnerte er sich 2017. „Ich dachte, ich wäre ein bisschen darüber hinaus. Und es stellte sich heraus, dass, wenn ich mich erinnere, es daran erinnert wird … Ich habe 18 Zombies getötet und dann kamen sie zurück und bombardierten mich!

Gulager trat 1985 in einem weiteren gruseligen und bemerkenswerten Film auf, Ein Albtraum in der Elm Street Teil 2: Freddys Rache. Später spielte er in dem Horrorfilm einen mit einer Schrotflinte schwingenden Barkeeper Fest (2005) und seine beiden Fortsetzungen direkt auf Video, dann eingearbeitet Piranhas 3DD (2012). Diese vier Filme wurden von seinem Sohn John inszeniert.

Clu Gulager mit Norman Fell (Mitte) und Lee Marvin in „The Killers“.

Universal Images / Fotofest

William Martin Gulager wurde am 16. November 1928 in Holdenville, einer bewaldeten Stadt etwa 75 Meilen außerhalb von Oklahoma City, geboren. Ihr Vater John war ein Broadway-Schauspieler, der Bezirksrichter wurde, und ihre Mutter Hazel arbeitete für die Veterans Administration. Sein Cousin zweiten Grades war Will Rogers.

Der Spitzname seines Vaters für ihn leitete sich von den Clu-Clu-Vögeln ab – im Englischen als Martins bekannt – die rund um das Haus der Familie nisteten. Nach der High School und dem Dienst im US Marine Corps besuchte Gulager das Northeastern State College und die Baylor University, wo er ein Stipendium erhielt, um in Paris bei dem berühmten Schauspieler und Pantomimen Jean Louis Barrault (Die Kinder des Paradieses) vor dem Abitur 1956.

Er arbeitete im Live-Fernsehen in New York an Programmen wie Omnibus, Die Stunde des Stahls in den Vereinigten Staaten und Goodyear-Schauspielhaus bevor er 1959 nach Los Angeles zog. Er trat auf Gesucht Tod oder lebend, Haben Sie eine Waffe – Voyagera und Laramie und wurde für eingestellt der große Mann nachdem MCA-Chef Lew Wasserman ihn auf CBS einen Elvis-ähnlichen Charakter spielen sah Maisonette 90.

„Ich war ein Cowboy aus Oklahoma. Ich bin über die Zäune geritten [around cattle] Im Winter und Sommer war ich draußen auf dem Feld und habe Klapperschlangen beobachtet“, sagte Gulager in einem Interview von 2019. „Und dann ziehst du später weiter und irgendetwas nimmt dich mit und du willst Nun, ich könnte Cowboy spielen, und es war einfach für mich, ein Pony zu reiten und einen Hut zu tragen.

Zukünftiger Chef von Universal und Columbia Pictures Frank Price, für den er produzierte und schrieb der große Mannheuerte Gulager an Der Virginianer. „Ich war pleite, als ich eingestiegen bin [that show]sagte er 2014. „Ich musste Frank Price, der es leitete, um einen Job bitten. Er hat einen Schauspieler vom Set gefeuert und mich engagiert. Wenn ich gewusst hätte, dass er jemanden gefeuert hat, hätte ich den Job nicht angenommen.

1970 spielte Gulager mit Lloyd Bridges in dem NBC-Drama Internationaler Flughafen von San Francisco, ebenfalls von Price produziert, dauerte aber nur sechs Folgen. Er war Winzer Chase Gioberti im Pilotjahr 1981 für Falkenkamm aber durch Robert Foxworth ersetzt, als die Show von CBS aufgenommen wurde.

Gulager sagte, er habe viel improvisiert, als er den Neo-Noir-Klassiker gemacht habe Die Mörder. „Ich war überrascht, dass Lee Marvin mich das alles machen ließ“, bemerkte er während eines Interviews mit Eddie Muller nach einer Vorführung des Films auf TCM im Januar 2020. schwarze Auffahrt. „Aber der Regisseur wollte, dass ich Dinge erfinde [make the character] ein Psychotiker, wirklich ein Spinner. Da habe ich versucht, mitzumachen.

Gulager ist auch in Shows wie aufgetreten Dr. Kildare, Schnäppchen, Mannix, Five-O’s aus Hawaii, Der Mord, den sie schrieb, Walker, Texas Ranger und Die MacKenzies von Paradise Cove und in Filmen einschließlich Die andere Seite von Mitternacht (1977), Eine Kraft von einem (1979), In der Nacht (1985), Ich werde dich zum Saugen bringen (1988), Die Willis (1990) und Meine Helden waren schon immer Cowboys (1991).

Er leitete Ein Tag mit den Jungs (1969), der in Cannes für die Goldene Palme als bester Kurzfilm nominiert wurde – und von dem großen László Kovács verfilmt wurde – und in einem Studio in Hollywood Schauspiel unterrichtete.

Zu den Überlebenden gehören neben John und Diane ihr Sohn Tom; Toms Frau Zoe; und Enkel Clu.

Er war von 1952 bis zu ihrem Tod im Jahr 2003 mit der Sängerin und Schauspielerin Miriam Byrd-Nethery verheiratet.

„Clu war ebenso fürsorglich wie loyal und widmete sich seinem Handwerk, er war ein stolzes Mitglied der Cherokee-Nation, ein Regelbrecher, schlagfertig und schlau und – immer – auf der Seite der Außenseiter“, bemerkte seine Familie. „Er war gut gelaunt, ein begeisterter Leser, zärtlich und freundlich. Laut und gefährlich.

Add Comment