Was das für High-End-Fotos bedeutet – Deadline

Während Zeltstangen Kinostarts im vergangenen Sommer mit Fotos wie Top-Gun: Maverick Es ist wahr, dass mehr Tarife für Erwachsene jetzt viel schwieriger sind. Nirgendwo war dies wahrer als bei David O. Russell. amsterdam, deren Rivalen dachten, sie hätten am vergangenen Wochenende eine Chance, zwischen 12 und 15 Millionen US-Dollar zu eröffnen, basierend auf der brillanten Serie absurder Historienkomödien von Christian Bale, Margot Robbie, John David Washington, Rami Malek, Robert De Niro, Anya Taylor-Joy, Taylor Swift, Michael Shannon (die Liste geht weiter).

Aber dazu kam es nicht: Mit einer 6,5-Millionen-Dollar-Eröffnung in 3.005 Kinos, die durch Imax- und PLF-Ticketverkäufe angekurbelt wurde, die mehr als ein Drittel dieser Zahl ausmachten, war das Gesamtergebnis ein magerer Start von 10 Millionen US-Dollar weltweit. Russell versuchte, den Erfolg seines zehnfach für den Oscar nominierten Stars zu wiederholen amerikanische Hektikdas zu Weihnachten 2013 eine Inlandseröffnung von 19,1 Millionen US-Dollar erreichte und bei Produktionskosten von 40 Millionen US-Dollar über 150 Millionen US-Dollar in den Vereinigten Staaten und 251,1 Millionen US-Dollar weltweit einspielte. Amsterdam, das vollständig von New Regency als Teil seines Disney/20th Century Studios-Deals finanziert wurde, war mit 80 Millionen Dollar doppelt so viel, der durchdringendste Nagel des Films in seinem Sarg. Was mit seiner Originalität ein Preisverleihungsspiel hätte werden sollen, wurde schnell von 34% der Bewertungen auf Rotten Tomatoes zerstört. So viele Kritiker, um zu feiern, was auf der großen Leinwand originell ist.

RELATED: Amsterdam Review: Christian Bale und die All-Star-Besetzung beleuchten David O. Russells zeitgemäße Mischung aus Fakten und Fiktion

Ja, selbst nach Maßstäben vor der Pandemie war diese Komödie aus den 1930er Jahren teuer, also wie kam es dazu? Basierend auf einem prognostizierten globalen Brutto von 35 Millionen US-Dollar, geschätzten P&A-Gesamtausgaben von 70 Millionen US-Dollar – was mir gesagt wurde, ist das absolute Minimum für ein großes Bild wie dieses – unterstützt von Regency, Amsterdam Schließlich werden Wohnaccessoires rund 100 Millionen US-Dollar verlieren (97 Millionen US-Dollar, um genau zu sein).

Wes Andersons „The French Dispatch“ beendete seinen Lauf bei 16 Millionen US-Dollar im Inland, passend zum „Amsterdam“-Finale.

Projektorbilder

Zwar gibt es eine grüne Lichtfigur, bei der jeder Film gemacht werden kann, wie die Kosten für Amsterdam so hoch werden? Natürlich möchten wir weiterhin Originalfilme wie diesen auf der großen Leinwand sehen und nicht sofort auf Streaming werfen. Sicher, ein Streamer kann ein Projekt wie dieses vom Tisch nehmen, aber der Film würde niemals den vollständigen globalen Start bekommen. Auf der Kassenseite AmsterdamDer Beginn von ist nicht weit entfernt von dem eines Films, bei dem Wes Anderson während eines langen Wochenendes Regie führte. Obwohl es sich um eine Plattformversion handelt, ist dieser Director Das Grand Hotel Budapest An seinem vierten Wochenende in 977 Kinos im März 2014 spielte es 8,5 Millionen US-Dollar ein. An seinem zweiten Wochenende in 788 Kinos, Die französische Depesche 2,6 Millionen Dollar verdient. Was dieses Theater dreimal zählt, aber brutto im Bereich von 7 Millionen Dollar. Also, in Bezug auf die Zahlen für eine mit Stars besetzte, skurrile Komödie, Amsterdam tat, was es tun sollte. Das heißt, sie war sogar noch teurer als Andersons größte Bombe Wasserleben mit Steve Zissou, der für 50 Millionen Dollar hergestellt wurde und weltweit nur weniger als 35 Millionen Dollar einspielte.

Von links nach rechts: Chris Rock, David O. Russell und Christian Bale am Set in Amsterdam

Disney

Aber wieder diese hohen Produktionskosten – warum?

Wir haben es mir gesagt AmsterdamDer hohe Preis von war auf den Drehortwechsel von Boston zu den Dreharbeiten in Los Angeles und die Produktionseinschränkung zurückzuführen, als die Pandemie im März 2020 ausbrach. Das war der Zeitpunkt Amsterdam sollte gedreht werden, und der Starttermin wurde auf Januar 2021 verschoben. Keiner der Schauspieler wollte wegen Covid nach Boston, also war LA favorisiert. Der historische Charakter des Films und der Umzug von Boston nach Los Angeles erhöhten die Produktionskosten von voraussichtlich 50 Millionen US-Dollar auf 80 Millionen US-Dollar. Das ist mit einer kalifornischen Steuergutschrift in Höhe von 2,5 Millionen US-Dollar.

Diese Art von Situation, in der die Produktionskosten um mehrere zehn Millionen in die Höhe schnellen würden, war in dieser Phase der Pandemie nicht ungewöhnlich. Einmal Amsterdam war in Betrieb, es gab keine Covid-Abschaltungen und niemand wurde trotz eines Anstiegs von 19.000 Fällen pro Tag positiv getestet, und während eines 49-tägigen Drehs lief alles gut.

VERBINDUNG: Wie Christian Bale und David O. Russell über fünf Jahre hinweg einen mit Sternen gefüllten historischen Whodunit „Amsterdam“ zubereiteten

Der Mann aus dem Norden

Robert Eggers‘ gewagtes Wikinger-Epos, mitfinanziert von Regency, „The Northman“

Focus-Eigenschaften

Mir wurde gesagt, dass das nicht der Grund ist Amsterdam war so teuer. Schauspieler kamen, weil sie mit Russell arbeiten wollten, einige arbeiteten sogar für die Leiter. Bale wollte diesen Film machen und entwarf das Drehbuch mit Russell über fünf Jahre Essen gehen. Ich habe gehört, dass Bale unter seinem normalen Satz von 5 Millionen Dollar bezahlt wurde. Oscar-Preisträger Malek erhielt ein sechsstelliges Gehalt. Niemand stellte verrückte Anfragen und die Offline-Kosten machten etwa 20 % des Gesamtbudgets aus. Am Ende bekommt niemand einen Bonus von einem Break-Even-Shared-Pool, weil das Bild im Minus ist.

Es ist jedoch gut, sich voll und ganz auf Regency einzulassen Amsterdam. Das Studio für Produktionsfinanzierung hat eine lange Geschichte in der Finanzierung riskanter Autorenprojekte, seit dem Film Noir von 1997 LA vertraulich zum düsteren Leonardo DiCaprio – Frontier Western Das Gespenst – die beide Oscar-Nominierte für den besten Film waren zu Robert Eggers Wikinger-Epos, das dieses Jahr 70 Millionen Dollar einspielte Das Nordische, Wie ich höre, wird das Unternehmen im Besitz von Arnon Milchan sein Hemd nicht verlieren, nachdem es 50 % der Veröffentlichung von Focus Features finanziert hat. Auf der anderen Seite des Spektrums hat Regency den Horrorfilm mit einem Rabatt Barbarisch bei 4 Millionen US-Dollar, was weltweit über 38 Millionen US-Dollar eingespielt hat.

(L-R) Margot Robbie von Deadline (auf dem Bildschirm), Christian Bale, Rami Malek, David O. Russell und Pete Hammond bei einer Imax-Veranstaltung im September

Während Disney eine Million Dollar Gebühr für die Abwicklung des Films erhielt, Amsterdam war kein Lieferfehler. Angesichts der Verfügbarkeit des Kalenders hat das Unternehmen den Film auf das erste Novemberwochenende vorverlegt Black Panther: Wakanda für immerzu einem Wochenende Anfang Oktober, wenn Amsterdam konnte atmen – außerdem hatte das Bild Zugang zu Imax-Bildschirmen für alle Russell-Filmfans. EntTelligence zeigte an diesem Wochenende einen der drei besten Filme, amsterdam, hatte aufgrund seiner zusätzlichen Kosten den höchsten durchschnittlichen Ticketpreis neben Lyle, Lyle, Krokodil und Lächeln bei 12,62 $. Es gab einen Imax-Preview-Tag und Stars kamen, um zu werben, aber es wurde entschieden, dass der Film nicht zum Toronto Film Festival gehen würde, was gut war, weil das falsche Wort früher aus der Tasche genommen worden wäre und wahrscheinlich hätte schadet dem Ticketverkauf noch mehr.

Disney konnte nicht Plattform Amsterdam als Anderson-Film, angesichts der schlechten Kritiken und Bewertungen (3 Sterne und 72% auf Comscores PostTrak/Screen Engine). Laut iSpot übertraf Disney seine Konkurrenten für US-TV-Spots mit 15,2 Millionen Dollar gegenüber Sony mit weniger als 9 Millionen Dollar Lyle, Lyle, Krokodil; Warners fast 10 Millionen Dollar bisher für Dwayne Johnsons Ausstieg am 21. Oktober schwarzer Adam; und Universals bisher 7,1 Millionen US-Dollar Halloween endet, das an diesem Freitag eröffnet wird. Disney war nicht billig, und letztendlich war Regency für die Marketingkosten verantwortlich.

In Bezug auf soziale Medien hat RelishMix das beobachtet AmsterdamDie Größe des sozialen Universums von fast 64 Millionen auf Twitter, Facebook, Instagram und TikTok war kleiner als die eines Dramas/einer Komödie. „Chatter war gemischt mit Skepsis, da die Fans offensichtlich begeistert waren von dieser Anrufliste sowie von David O. Russell und seiner Filmbilanz“, sagte RelishMix. „Convo fragte sich, wie Sängerin Taylor Swift auf die große Leinwand aufsteigen würde, Jubel für Margot Robbies dunkles Haar, Aufregung für Robert Di Niro, Rückkehr von Michael Shannon, #wow für John David Washington, Freude für Anya Taylor-Joy, Glasauge Batman Die Verwandlung von Christian Bale … ​​Skeptiker ahnten, dass das alles zu schön sein könnte, um wahr zu sein, und durchforsteten die Rezensionen und andere Nachrichten.

Wenn wir die Zahlen hier aufschlüsseln, sagen uns Branchenquellen, dass aus einer endgültigen globalen Einnahme von 35 Millionen US-Dollar für Amsterdam das würde 15 Millionen US-Dollar an weltweiten Theatermieten, Netto-Home-Entertainment-Zusatzgeldern, Hulu/HBO Max-Streaming, frei empfangbarem Fernsehen und 52 Millionen US-Dollar an internationalem Fernsehen auslösen. Das ist, wenn der Film Disneys internationale TV-Veröffentlichungsverträge durchläuft. Ob Amsterdam nicht, dann könnte der Verlust mehr als 100 Millionen Dollar betragen, mit ausländischen TV-Deals, die sich auf eine Zahl im Zehnerbereich belaufen. Insgesamt 67 Millionen US-Dollar an Gesamteinnahmen aus Filmen gegenüber 164 Millionen US-Dollar an Gesamtkosten für Kino und Home Entertainment Amsterdam zu einem Verlust von 97 Millionen Dollar.

mach dir keine Sorgen Liebling

Warner Bros.

Gleiches gilt für das Tanken Amsterdam Bedeutet das, dass solche High-End-Kost für Erwachsene auf der großen Leinwand zum Scheitern verurteilt ist? Es wird die Frage bleiben, was in den Kinos oder im Streaming funktioniert, solange die Erwachsenen nur langsam an die Kinokassen zurückkehren. New Line drehte Olivia Wildes hochklassigen, gewagten Genrestreifen mach dir keine Sorgen Liebling mit Harry Styles, Florence Pugh und Chris Pine für 35 Millionen Dollar verantwortlich, und das sind knapp 70 Millionen Dollar weltweit. Andere Distributoren, einschließlich Focus Features, geben die High-End-, Regie-fokussierten Kost nicht auf: Sie haben gegeben Teer – Todd Fields Rückkehr zum Film nach 16 Jahren Pause – eine Plattformveröffentlichung (das Bild kostete letztes Wochenende in vier Städten durchschnittlich 40.000 US-Dollar), und das klassische Label Uni erwarb Anderson’s Stadt der Asteroiden. Riskante Autorengerichte fürs Kino werden weiter gemacht, ob bei Hölle oder Flut.

Hier ist eine andere Möglichkeit zu sehen Amsterdam: Ein kritischer Highbrow-Build für das Streaming würde viel schneller aus Gesprächen und Menüs verschwinden.

Aber am Ende des Tages werden wir dank eines Großbild-Starts immer haben Amsterdam.

Add Comment